TSV Buchbach II - SV Bruckmühl

Bruckmühl gewinnt in Buchbach und feiert ersten Bezirksliga-Sieg

+
Doppeltorschütze Sebastian Marx war der Garant für den Erfolg am Freitag.

Buchbach - Rund 60 Bruckmühler Schlachtenbummler hatten sich zum Saisonauftakt auf den Weg nach Buchbach gemacht, um die Jungs vom SVB bei ihrem ersten Bezirksligaspiel nach 25-jähriger Abwesenheit anzufeuern. Am Ende durften die mitgereisten Fans einen 3:1-Erfolg bejubeln.

Das Neutrainerteam um Maik Blankenhorn und Marcus Weiß schickte zum Auftakt nahezu die gleiche Stammelf wie aus der vergangenen Aufstiegssaison aufs Feld. Dabei mussten Sie auf den verletzten Maxi Biegel verzichten und brachten mit Daniel Kobl nur einen Neuzugang von Anfang an. Bei Buchbach schickte Coach Nistler den Großteil des Teams ins Rennen, das auch in der Vorbereitung zum Einsatz kam. Durch das zeitgleiche Match der Buchbacher Ersten, kam lediglich Maximilian Ahammer aus dem erweiterten Kader zum Einsatz.

In den ersten Minuten entwickelte sich ein temporeiches Abtasten, bei dem die Buchbacher Heimelf mit mehr Ballbesitz das Spielgeschehen kontrollierte. In der 8. Spielminute setzten die Bruckmühler dann ihren ersten Nadelstich. Nach einer schönen Kombination über die rechte Angriffsseite scheiterte Kobl aber mit seiner Direktabnahme an Buchbachs Keeper Süßmaier. Nur kurz darauf wurde es erneut gefährlich für die Buchbacher. Dani Kobl wurde von Charly Kunze nach Balleroberung im Mittelfeld sehenswert in Szene gesetzt, scheiterte aber mit seinem Schuss aufs Lange Eck nur haarscharf. Wiederum nur wenige Minuten später (21. Spielminute) musste der Bruckmühler Torhüter Stiglmeir sein ganzes Können aufbringen, um einen 30 Meter Volley Schuss von Alexander Linner aus dem Winkel zu fischen. Spätestens jetzt war allen Zuschauern bewusst, dass das heute ein richtig gutes Bezirksligaspiel auf Augenhöhe wird.

Bruckmühl geht in Führung - muss aber Ausgleich hinnehmen

Nach Stiglmeirs Glanzparade ging es auch schon wieder in die andere Richtung. Diesmal war es Folger der nur auf Kosten eines Einwurfes in Nähe der Eckfahne gestoppt werden konnte. Danach ging es wieder mal sehr schnell. Gürtler machte den Einwurf im Sechzener fest und legte auf den heraneilenden Peetz quer, der wiederum vom Buchbacher Gradl im anschließenden Zweikampf ungestüm von den Beinen geholt wurde. Schiedsrichter Schönherr zeigte sofort auf den Punkt und Marx verwandelte sicher zur 0:1 Führung für die Gäste. Den sichtlich geschockten Buchbachern fiel in Folge des Gegentreffers nicht viel ein und Bruckmühl blieb weiterhin durch Konter gefährlich. Kobl (28 Spielminute) und Kunze (35. Spielminute) scheiterten aber beide am guten Buchbacher Schlussmann Süßmaier. In der 43. Spielminute glich die Heimmannschaft dann zum 1:1 aus. Einen lehrbuchartigen Angriff durch das Bruckmühler Zentrum, schloss Atakan Akdemir nach Hackenvorlage von Mattera gekonnt ab. Mit dem Halbzeitpfiff hätte Mattera die Heimelf beinahe sogar noch in Führung gebracht. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld kam der Angreifer plötzlich auf Höhe des Elfmeterpunktes frei zum Kopfball. Dieser knallte gegen die Unterkannte und sprang zurück ins Feld, wo Hollerauer und der bärenstarke Mühlhamer mit vereinten Kräften den einschussbereiten Akdemir am Torabschluss hinderten. Danach war dann erst einmal Halbzeit.

Marx bringt die Gäste wieder in Front

Nach dem Pausentee übernahmen die Buchbacher erneut die Kontrolle über das Spiel, schafften es aber wie in Durchgang eins nicht, den Ball gefährlich in die Spitze zu spielen. Bruckmühl lauerte hingegen, traute sich nun auch immer mehr das Spiel durchs Zentrum und fand eine gute Balance aus langen Bällen und schnellem Umschaltspiel. In der 58. Spielminute erhöhte der SVB dann auf 1:2. Wieder gelang es den Buchbachern nicht den letzten Ball an den Mann zu bringen und Bruckmühl schaltete schnell um. Über Stannek und Kunze kam der Ball zu Marx, der von links in den Strafraum zog und Süßmaier mit einem platzierten Schuss ins lange Ecke keine Abwehrchance lies. Gerade einmal drei Minuten später hätte Kunze für die Vorentscheidung sorgen können, als er auf einmal auf und davon war und nur noch Süßmaier vor sich hatte. Sein Schuss verfehlte das Tor jedoch knapp.

Witmann fliegt vom Platz

Buchbach wechselte (69. Wittmann für Rexhepi), legte nochmal eine Schippe drauf und die Gäste hatten sichtlich Probleme die nun vermehrt mit langen Bällen operierenden Buchbacher Angreifer vom Tor fernzuhalten. Marx hätte mit seinem Freistoß aus 25 Meter erneut beinahe für die Vorentscheidung gesorgt. Süßmaier zeigte aber erneut seine Klasse und lenkte den Schuss mit den Fingerspitzen zur Ecke, die dann aber nichts einbrachte. Auch Bruckmühl brachte für die Schlussphase mit Patrick Kunze, Euler und Mayer nochmal frische Kräfte und verteidigte mit Mann und Maus die Führung. Wittmann (78.) und Ahammer (84.) scheiterten beide am hervorragend aufgelegten Stiglmeir ehe Maxi Gürtler in der 89. Spielminute das viel umjubelte 1:3 für die Gäste erzielte. Einmal mehr war es der unermüdlich ackernde Kobl, der sich im Zweikampf mit Hitzlsperger behaupten konnte und einen Abstoß mit dem Kopf genau in den Lauf von Gürtler verlängerte und mit dem Assist seinen ersten Scorerpunkt in Bruckmühl verbuchte.

Wittmann sah dann in der Nachspielzeit nach hartem Einsteigen gegen Gürtler die Ampelkarte. Dann war auch Schluss. Auf Seiten der Gäste war der Jubel groß. Die Heimelf wusste hingegen nicht so Recht was sie mit dem Spiel bzw. Ergebnis anfangen sollen. Über 90 Minuten waren sie die spielbestimmende Mannschaft, konnten ihre Überlegenheit und gute Spielanlage aber nicht in Zählbares ummünzen. Schlussendlich war es aufgrund der kompromisslose, geschlossenen Defensivarbeit und der hohen Effektivität im Abschluss kein unverdienter Sieg für die Blankenhorn/Weiß Truppe.

_

Pressemitteilung SV Bruckmühl

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Auch interessant

Kommentare