PM: SC Baldham-Vaterstetten - TSV Bad Endorf: Vorschau

Bad Endorf kämpft gegen Topteam um weitere wichtige Punkte

+
Hinter dem Einsatz von Kapitän Kaiser (weiß) steht noch ein Fragezeichen.

Vaterstetten - Am vergangenen Wochenende zeigte sich der TSV Bad Endorf von der besten Seite, denn man konnte den Favoriten aus Forstinning mit 2:0 in die Schranken weisen. Ob es am kommenden Samstag auch von Erfolg gekrönt sein wird, steht noch in den Sternen. Mit dem SC Baldham-Vaterstetten wartet ein Aufstiegsaspirant auf das Kurort-Esemble.

Mit breiter Brust marschiert der TSV zum Sportclub aus dem Ebersberger Landkreis. Die Seidel Schützlinge fertigten den Favoriten VfB Forstinning eindrucksvoll ab und zeigten die bis dato beste Leistung der Saison. Forstinning konnte über neunzig Minuten kein Mittel gegen die starken Endorfer finden und gingen am Ende als verdienter Verlierer vom Platz. Das waren drei ganz wichtige Punkte für den TSV, die den Klassenerhalt immer noch selber in der Hand haben. Mit derzeit 33 Punkten und einem scheinbar sicheren achten Tabellenplatz, ist aber noch lang nicht alles "geregelt". Auf die Relegationsplätze sind es nur fünf Punkte und auf die direkten Abstiegsplätze auch nur sieben Punkte. Für Endorf zählen jetzt nur noch Punkte und davon braucht man sechs an der Zahl um sicher in der Bezirksliga zu bleiben.

Baldham noch mitten im Aufstiegskampf

Doch die Lazarettliste in Endorf wird immer länger, nun fällt auch noch Pfeilstetter aus der sich das Außenband plus die Kapsel gerissen hat - ob Kapitän Kaiser nach seinem Muskelfaserriss auflaufen wird ist auch noch unklar. Für die Hausherren steht viel auf der To-Do-Liste, denn in den letzten Spielen rutschte man vom Platz an der Sonne auf den dritten Tabellenplatz. Am letzten Spieltag konnte die Shala-Elf gerade noch mit einem 2:1 Erfolg gegen den SV Saaldorf den Anschluss an die Tabellenspitze, die derzeit von Ampfing angeführt wird, halten. Für Baldham-Vaterstetten zählen jetzt nur noch Siege wenn man ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden möchte. In welche Richtung es gehen wird für den SCBV zeigt sich am 28. Spieltag, denn da wartet das Top-Team aus Freilassing auf die Ebersberger. Sowohl im Abstiegskampf aber auch im Titelrennen ist noch alles offen. Saaldorf, Dorfen, Ebersberg und Forstinning können sich zurücklehnen, denn der Klassenerhalt ist schon in trockenen Tüchern.

Auf Bad Endorf wartet ein hartes Restprogramm

Trainer Klaus Seidel im Gespräch: "Für uns war der Sieg gegen Forstinning überlebenswichtig, denn wenn man den vergangenen Spieltag betrachtet, wären wir wieder voll im Geschehen dabei gewesen. Mit Baldham-Vaterstetten wartet auf uns ein echter Brocken, bei denen geht es ja auch um einiges. Wenn wir an die Leistung gegen den VfB anknüpfen können, wird es aber auch ein Aufstiegsaspirant schwer haben. Unser Restprogramm hat es in sich, denn es warten noch Ebersberg, Saaldorf und der direkte Kontrahent aus Reichertsheim. Wir versuchen, am Samstag zumindest einen Punkt zu holen, wenn es am Ende doch drei wären, würde es uns natürlich immens weiter bringen, wir werden sehen!"

Anpfiff im Sportpark Vaterstetten ist um 14 Uhr - Schiedsrichter der Partie ist Christian Berscheid vom VfB München und an den Seitenlinien werden ihm Paul Weigert und Nico Zimmer assistieren. Der TSV Bad Endorf hofft auf zahlreiche Unterstützung und auf hoffentlich drei Punkte beim Favoriten.

Pressemitteilung TSV Bad Endorf

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Auch interessant

Kommentare