TSV Ebersberg - SG Reichertsheim-Ramsau 0:1

SG RR holt Dreier in Ebersberg

+
Stefan Speer köpfte zum 1:0-Sieg ein

Ebersberg - Drei wichtige Zähler nahm die SG Reichertsheim-Ramsau beim knappen, aber nicht unverdienten 1:0- Sieg vor 250 Zuschauer in Ebersberg mit nach Hause und konnte damit die Abstiegsränge verlassen, schaffte den Sprung auf Relegationsplatz und ist nun Zwölfter. Beide Mannschaften verloren letztes Wochenende ihre Spiele und standen somit schon etwas unter Zugzwang.

Der TSV Ebersberg begann als Heimmannschaft etwas offensiver, hatte mehr Ballbesitz, konnte sich aber nicht zwingend durchsetzen. So sorgte schließlich ein Standard für die erste Ebersberger Chance. Ein 20-Meter-Freistoß aus zentraler Position von Konrad Voglsinger konnte SG-Keeper Matthias Löw im Nachfassen klären (10). Dann zielte Alexander Robeis aus 14 Meter über den Kasten. (16). Die SG RR brauchte etwas, um ins Spiel zu kommen und die Anspiele nach vorne waren nicht präzise genug. Doch praktisch mit ihrer ersten Möglichkeit gingen sie nach einem ruhenden Ball in Führung. Eine Freistoßflanke von Alex Baumgartner aus halbrechter Position fälschte Stefan Sperr aus zehn Meter per Kopf noch leicht ab und der Ball landete zum 1:0 für die Gäste im Ebersberger Kasten (21).

Service:

Das Spiel wurde nun etwas lebendiger, aber auch hektischer und der TSV Ebersberg, der vor dem Pausenpfiff noch den Ausgleich erzielen wollte, agierte dabei doch zu überhastet und mehr als zwei Halbchancen sprangen dabei nicht heraus. Im zweiten Durchgang war die SG RR gleich von Anfang an voll da, attackierte früher und war gut im Spiel. Die erste Chance hatte jedoch der TSV Ebersberg als Christoph Lechner aus 20 Meter abzog, aber Ball wurde eine sichere Beute von SG-Keeper Matthias Löw (59). In der 67. Minute wäre Markus Eisenauer nach einem Gassenpass von Stefan Sperr alleine auf das Tor zugesteuert, wurde aber vom Schiedsrichter wegen einer angeblichen Abseitsstellung zurückgepfiffen.

Der TSV Ebersberg wurde nun wieder etwas stärker, biss sich aber am Reichertsheim-Ramsauer Abwehrverbund die Zähne aus, lediglich ein Schuss von Alexander Robeis aus 16 Meter sorgte für Gefahr, verfehlte knapp sein Ziel (77). Auf der Gegenseite wäre Markus Eisenauer nach einem Solo wieder wieder auf dem Weg Richtung Ebersberger Kasten gewesen, wurde aber vom Ebersberger Verteidiger Christoph Ametsbichler am Trikot festgehalten, der für diese Aktion mit gelb noch gut bedient war (89). In der 93. Minute stockte den zahlreichen Reichertsheim-Ramsauer Fans der Atem, als der Ball nach einem Schuss von TSV-Stürmer Christoph Lechner im Tor lag. Die gehobene Fahne des Mannes an der Seitenlinie ließ sie wieder durchschnaufen, denn der Schiedsrichter entschied danach zurecht auf Abseits und kurz darauf erfolgte der Schlusspfiff.

Zufrieden zeigte sich das SG RR-Trainerduo Michael Ostermaier und Elvis Nurikic nach dem Spiel „Wir haben kaum etwas zugelassen, das war die Basis des Erfolgs und wir haben endlich auch einmal nach einem Standard gewonnen. Die Mannschaft hat sehr diszipliniert gespielt und dabei viel Engagement gezeigt“, so Trainer Michael Ostermaier. Für die SG RR geht es bereits am kommenden Mittwoch um 20:00 Uhr im Nachholspiel auswärts beim Kircheimer SC weiter.

Alexander Boschner, der Torwart der Ebersberger, beleidigte nach dem Abpfiff, wegen des nicht gegebenen Tores, noch auf dem Spielfeld den Schiedsrichter und bekam dafür die Rote Karte.

-

Pressemitteilung SG Reichertsheim-Ramsau

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare