ESV Freilassing - SV Bruckmühl

Freilassing und Bruckmühl trennen sich Unentschieden im Topspiel

+
Marek Brazina (weiß) gegen Charly Kunze.

Freilassing – Am 12. Spieltag kam es im Freilassinger Max-Aicher-Stadion zum Treffen zweier fast im Gleichschritt marschierenden Teams zum Top-Spiel der Bezirksliga-Ost. Der SV Bruckmühl musste beim ESV Freilassing antreten. Die Eisenbahner, die aufgrund der Personalsituation als Außenseiter ins Spiel gingen, erkämpften sich beim 3:3-Unentschieden einen Punkt.

Zur Beginn merkte man bei den Eisenbahnern das Fehlen der Leistungsträger nicht wirklich, denn mit Kuka, den Kovac-Brüdern, Markovic, Schlosser oder Schimag war man immer noch stark aufgestellt. Dass die Freilassinger für schnelle Tore gut sind, ist mittlerweile auch bekannt. So dauerte es ganze 120 Sekunden bis der Ball das erste Mal im Netz zappelte. Simon Schlosser bringt einen weiten Einwurf von der rechten Seite in den Strafraum, Sascha Schimag verlängert diesen per Kopf zum hinter ihm stehenden Enis Kuka, der Freilassinger Angreifer lässt sich die Chance nicht nehmen, vernascht noch zwei Verteidiger und versenkt den Ball im linken Toreck zum 1:0. Mit der schnellen Führung ging der Plan der Gastgeber erstmal auf, man zog sich zurück, überließ den Gästen das Spiel und konzentrierte sich auf eine stabile Defensive. Dieses Angebot nahmen die Gäste vom SV Bruckmühl an und übernahmen weitestgehend das Spielgeschehen, kamen allerdings durch gut gestaffelte und tiefstehende Abwehrreihen der Freilassinger nur ganz schwer durch. Die Freilassinger waren durch schnelle Konter stets gefährlich. So ein schneller Vorstoß brachte in der 13. Spielminute die 2:0-Führung für die Gastgeber, als Matej Kovac mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfte das dicht gestaffelte Mittelfeld überbrückte und den Ball punktgenau den durchstartenden Amel Omeradzic servierte. Der ließ sich nicht zweimal Bitten und verwertete diesen Angriff mit einem Schuss ins lange Eck zum 2:0.

Nur drei Minuten später kamen die Bruckmühler zu ihrem Anschluss-Treffer, nach einem schönen Spielzug über die linke Seite wurde ein SVB-Angreifer 20 Meter vor dem Tor durch ein Foulspiel gestoppt. Der fällige Freistoß wurde von der Mauer genau vor die Füße von Maximilian Gürtler abgefälscht, der traf zum Anschluss. Bis zur Halbzeit passierte dann nicht mehr viel, das Meiste spielte sich im Mittelfeld ab und einige Fouls und kleine Nickligkeiten sorgten immer wieder für Unterbrechungen.

Bruckmühl gelingt der Ausgleich kurz vor Schluss

In der zweiten Hälfte dasselbe Bild, die Gäste aus Bruckmühl drückten weiter auf den Ausgleich, kamen auch zu ein paar gefährlichen Möglichkeiten, die Freilassinger standen weiter tief und versuchten, aus einer sicheren Abwehr gefährliche Konter zu fahren. So dauerte es bis zur 67. Spielminute bis die heimischen Fans wieder Jubel durften. Nach einem verloren Ball erkämpfte sich Bruno Kovac diesen im Mittelfeld wieder zurück und setzte mit einem kurzen Pass Sascha Schimag ein, der schickte Simon Schlosser auf der rechten Seite auf die Reise. Der Freilassinger zog mit Tempo in den Strafraum, machte einen Haken, wird dabei von den Beinen geholt, lässt sich davon aber nicht aufhalten und steht wieder auf, behauptet gegen drei Verteidiger den Ball und schiebt ins kurze Toreck zum 3:1 ein.

Die Gäste ließen sich davon nicht beirren und zogen ihr Spiel weiter durch. In der 74. Spielminute konnte sich der SV Bruckmühl mit dem weiteren Anschlusstreffer belohnen, nach einem schnell ausgeführten SVB-Freistoß kurz vor dem Strafraum ist der Freilassinger Keeper Oliver Hauthaler schon geschlagen als Matej Kovac den Ball auf der Linie noch stoppen und Bedrängnis versucht, diesen aus der Gefahrenzone zu befördern Dabei hielt er den Ball zu lange mit den Füßen fest, sodass der Schiedsrichter Rupert Steininger auf indirekten Freistoß wegen Ballsperrens auf der Torraumlinie entschied. Diesen Freistoß beförderte Daniel Kobl dann an der Elf-Mann-Mauer vorbei ins Tor.

Wie schon in den letzten zwei Partien gegen Reichertsheim und Buchbach II können die Freilassinger ihr Spiel nicht erfolgreich beenden, diesmal passierte es wieder nur ein paar Minuten vor dem Ende und wieder war es ein unnötiges Foul, dass zu einem Freistoß führte. Charly Kunze brachte die Flanke in den Strafraum und Gerhard Stannek verwertete aus dem Gewühl heraus zum 3:3. Nach genau 90 Minuten pfeift Schiedsrichter Steininger diese intensive Partie ab und beide Mannschaften müssen sich mit einem Punkt begnügen.

Gästetrainer Maik Blankenhorn sagte nach dem Spiel: "Das 3:3 geht mehr als in Ordnung. Wir hatten zwar mehr Torchancen zu verzeichnen, aber der ESV war dafür viel effizienter, waren in jeden Konter brandgefährlich und das haben sie uns voraus." Auf die Frage, ob man sich nach den erfolgreichen Wochen Gedanken über den Aufstieg mache, sagte Blankenhorn: "Vom Aufstieg ist bei uns überhaupt keine Rede, wir gehen von Spiel zu Spiel und schauen was dabei herausspringt, wir wollen oben mitspielen und uns weiterentwickeln. Wir sind gut, so viel Selbstbewusstsein haben wir, aber wir sind noch lange nicht so weit um über den Aufstieg zu reden." Und über die heutige Schiedsrichter-Leistung: "Nach dem Spiel gegen den TSV Dorfen war es heute ein Steigerung."

ESV-Trainer Franz Pritzl sagte zur Schiedsrichter-Leistung : "Dazu sag ich gar nichts", zum Spiel: "Die fehlenden Leistungsträger zu ersetzen ist immer schwer, aber die Spieler, die heute gespielt haben waren gut und haben ihr Bestes gegeben. Die 3:1-Führung ist ein wenig glücklich gefallen muss ich sagen, dafür haben wir dann zwei eher billige Gegentore bekommen. Es ist zwar bitter, so spät noch den Ausgleich zu bekommen, aber unter diesen Voraussetzungen können wir gut mit diesem Punkt leben. Der SVB hat eine gute Mannschaft und hat uns heute alles abverlangt, uns viel laufen lassen." Zu den Aufstiegsambitionen meint Pritzl: "Wenn wir da oben dran bleiben wollen, müssen wir den Schalter für den Fußball wieder finden, die Spieler müssen schön langsam das Ganze auch in ihren Kopf kriegen und vielleicht für kurze Zeit auf Party und Urlaub verzichten."

_

Pressemitteilung ESV Freilassing

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Auch interessant

Kommentare