Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neun Punkte aus den vergangenen drei Spielen

Nach Heimsieg gegen Aschheim: Saaldorf festigt den vierten Tabellenplatz

Der Saaldorfer Felix Großschädl blickt auf das Relegationsspiel gegen den ESV Freilassing zurück.
+
Felix Großschädl brachte seine Mannschaft in Führung.

Die beiden Saaldorfer Übungsleiter Pascal Ortner und Josef Eder dürften mit der Ausbeute der letzten drei Spiele mehr als zufrieden sein. Holte man doch das Punktemaximum von neun Zählern und festigte damit den vierten Tabellenplatz.

Saaldorf-Surheim - Sowohl der SV Saaldorf als auch der FC Aschheim waren bereits am Karsamstag im Einsatz. Während der SVS in Otterfing erfolgreich war, machte der FC Aschheim einen 0:2 Rückstand gegen den TSV Bad Endorf wett.

Schreyer brachte den SV Saaldorf in Führung

Michael Schreyer bediente nach neun Spielminuten Markus Rehrl, dessen Schuss fiel aber zu schwach aus und stellte Gästekeeper Pascal Jakob vor keine Probleme. Fünf Minuten später trat SV Saaldorf Kapitän Johannes Hafner einen Freistoß, die Abwehr des FC Aschheim bekam die Kugel nicht aus dem Gefahrenbereich, Felix Großschädl schnappte sich die Kugel und brachte sie aus der Drehung zu Michael Schreyer, dieser nahm das Spielgerät volley und versenkte es zum 1:0 in die Maschen.

Michael Hauser versuchte es fünf Minuten später aus der Distanz, sein 20 Meter Schuss streichte aber knapp über das Gehäuse. In der 33. Spielminute führte Felix Großschädl einen weiten Einwurf aus, die Abwehr der Gäste kriegte die Situation wieder nicht bereinigt, SVS-Youngster Robert Hafner reagierte am schnellsten und erhöhte aus kurzer Distanz auf 2:0.

Saaldorfs Keeper Kern parierte einen Elfmeter stark

Markus Rehrl stibitzte zwei Minuten später seinem Gegenspieler das Leder und zog sofort ab, Gästekeeper Pascal Jakob klärte mit beiden Fäusten. Der FC Aschheim kam nach 38 Spielminuten zur ersten Möglichkeit, Lenny Gremm stoppte sich die Kugel mit der Brust und hielt sofort drauf, knapp segelte der Ball über den Saaldorfer Kasten.

Vier Minuten später brachte Maxi Huber eine Ecke zur Mitte, der anschließende Kopfball von Felix Großschädl fand aber nicht ins Ziel. In der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte erhielten die Gäste von Schiedsrichter Ludwig Lerch ( Spvgg Markt Schwabener Au ) einen Elfmeter zugesprochen, da angeblich SVS-Kapitän Johannes Hafner im Strafraum den Ball mit der Hand gespielt hatte. Malcom Olwa trat an, findet aber in SV Saaldorf Keeper Thomas Kern seinen Meister, in dem er den Strafstoß mit einer Glanzparade abwehrte.

Aus heiterem Himmel fiel der Anschlusstreffer für Aschheim

Drei Minuten nach dem Seitenwechsel passte Michael Hauser in den Strafraum zu Michael Schreyer, der legte ab für Maxi Huber den anschließenden Schuss wehrte Gästetorwart Pascal Jakob zur Ecke ab. Aus heiterem Himmel fiel der Anschlusstreffer für den FC Aschheim, SVS-Torwart Kern trat über den Ball, der erste Versuch der Gäste landete noch am Pfosten, von dort gelangte die Kugel zu Antonio Maick und der hatte wenig Mühe und traf zum 2:1.

Fünf Minuten später Tohuwabohu vor dem Tor der Gäste, Michael Hauser brachte das Leder zur Mitte, dort schafften es aber Michael Schreyer und Markus Rehrl mehrfach nicht, die Kugel zu versenken. Felix Großschädl kam nach 61 Spielminuten, nach einem Freistoß von Maxi Huber, mit dem Hinterkopf an den Ball, ein Abwehrspieler der Gäste konnte aber noch zur Ecke abwehren.

Hafner mit dem schönsten Tor des Tages

Die Hausherren drängten nun vehement auf die Entscheidung. Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke in der 66. Spielminute gelangte das Leder zu Robert Hafner der aus 20 Metern sofort draufhielt, die Kugel zischte ganz knapp am Kreuzeck vorbei. Wenig später vertändelten die Gäste im Spielaufbau den Ball, Markus Rehrl schnappte in sich, hatte aber das Visier zu hoch eingestellt.

Noch in der selben Spielminute wurde Felix Großschädl, nach einem Freistoß von Maxi Huber, im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht. Schiedrichter Ludwig Lerch entschied sofort auf Strafstoß. Michael Hauser trat an und verwandelte sicher zum 3:1. Zehn Minuten vor dem Spielende das schönste Tor des Tages, Freistoß Huber, Großschädl verlängerte mit dem Kopf uns SV Saaldorf Kapitän verwandelte die Vorlage mit einem sehenswerten Fallrückzieher zum 4:1 Endstand.

PM SV Saaldorf