Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Traum vom Landesliga-Aufstieg lebt beim ESV weiter

Freilassing setzt imposante Siegesserie fort und gewinnt souverän in Otterfing

Der Freilassinger Spielertrainer Albert Deiter machte mit seinem Elfer in Panenka-Manier den Deckel drauf.
+
Der Freilassinger Spielertrainer Albert Deiter machte mit seinem Elfer in Panenka-Manier den Deckel drauf.

Für den TSV Otterfing war vor dem Spiel rein rechnerisch der Klassenerhalt noch möglich, doch man war gezwungen, die volle Punktzahl einzufahren. Allerdings war an diesem Spieltag mit dem ESV aus Freilassing die wohl beste Mannschaft der Rückrunde zu Gast im Landkreis Miesbach. Die Freilassinger waren in diesem Spiel in allen spielerischen Belangen hoch überlegen.

Otterfing - Die Eisenbahner begannen sehr konzentriert, zogen ihr schnelles Spiel konsequent auf und ließen Ball und Gegner laufen. Der TSV Otterfing versuchte sich dagegenzustemmen, allerdings nur mit sehr geringem Erfolg. 

Schindler brachte Freilassing in Führung

Der Führungstreffer der Eisenbahner entstand durch eine Standardsituation: Tobias Schindler hämmerte einen gut getimten, scharf geschossenen Eckstoß von Marcel Pistori per Kopf in die Maschen - ein herrliches Tor. Der Plan der beiden ESV-Trainer Aleksic/Deiter ging auf, die Freilassinger bauten weiterhin viel Druck auf.

Nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit ließen es die Freilassinger zuerst etwas ruhiger angehen. Aber ab der 60. Minute zogen dann die ESV- Kicker die Zügel wieder an. In der 62. Spielminute packten die Eisenbahner einen feinen Spielzug aus und erhöhten auf 2:0.

Schön heraus gespieltes Tor sorgte für den zweiten Freilassinger Treffer

Der Torschütze Maximilian Streibl leitete diesen Angriff in der eigenen Hälfte mit einem langen Ball auf Schmitzberger sogar selbst ein. Schmitzberger tanzte an der linken Außenlinie drei Gegner aus und bediente den mittlerweile im Strafraum angekommen Streibl. Der Freilassinger spielte mit Sascha Schimag einen feinen Doppelpass und schob ganz frei stehend ein. Ein- auch in der Entstehung- wunderbar heraus gespieltes Tor, das die mitgereisten Freilassinger Fans jubeln ließ.

Nur fünf Minuten später machten die Eisenbahner dann alles klar: Einen lang gespielten Ball von Deiter aus der eigenen Hälfte nahm Marco Schmitzberger mit der Hacke am Mittelkreis mit. Am Sechzehner trickste er in seiner unnachahmlicher Art noch zwei weitere TSVler, bis er schließlich im Strafraum zur Fall gebracht wurde- ein klarer Elfer. Der souveräne Schiedsrichter zeigte auch sofort auf den Punkt. 

Traum vom Landesliga-Aufstieg leb weiter

Den fälligen Strafstoß verwandelte Spielertrainer Albert Deiter gewohnt sicher. Die Freilassinger hatten im weiteren Verlauf der Partie noch einige sehr gute Möglichkeiten das Ergebnis noch weiter in die Höhe zu schrauben, doch es blieb dann schließlich beim hochverdienten Sieg.

Mit diesem Sieg lebt der Freilassinger Traum vom Wiederaufstieg in die Landesliga weiter. Der TSV Otterfing muss nach dieser Niederlage absteigen, ein Verbleib in der Bezirksliga ist für diese Mannschaft auch rechnerisch nicht mehr möglich.

PM ESV Freilassing