Aibling verliert unglücklich

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mit dem Last-Minute-Sieg gegen die Bad Aiblinger bleiben die Ebersberger weiter auf Erfolgskurs und etablieren sich in der Spitzengruppe. Die Heimelf kam optimal in das Spiel und erzielte bereits in der 8. Minute das 1:0. Stefan Lechner wurde von Benedikt Platzer bedient und schob gekonnt ein. Nur vier Minuten später hatten die Ebersberger die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen, doch Schwinghammers Querpass auf Platzer war zu ungenau. Mit einer tollen Einzelaktion erzielte Sebastian Marx den Ausgleich. Erst ließ der Stürmer Wieser aussteigen, um dann das Leder aus 18 Metern ins lange Eck zu hämmern. Von nun an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Sebastian Marx' Heber lenkte Nagy an die Latte, aber der Nachschuss des mitgelaufenen Daniel Brunsch fand den Weg ins Netz. Zum Ensetzen der Aiblinger entschied der Unparteiische jedoch fälschlicherweise auf Abseits. Zur zweiten Halbzeit kam der Außenseiter aus der Kurstadt mit viel Elan aus der Kabine und hätte die Partie zu seinen Gunsten drehen können, doch Sikorska scheiterte zweimal nach Marx-Vorarbeit. Nach gut einer Stunde erzielte Platzer das Führungstor. Nachdem Mayer in Minute 68 mit Gelbrot vom Platz musste, konnten die Aiblinger in Überzahl ausgleichen.  Torschütze war wieder der agile Marx, dessen Freistoß aus 18 Metern seinen Weg ins Tor fand (70.) Kurz darauf hatte Ebersberg mächtig Dusel. Wieser rauschte brutal in Marx rein, kassierte jedoch nur den gelben Karton. Es folgte eine turbulente Schlussphase. Zunächst schoss Brunsch nach maßgenauer Marx-Flanke aus acht Metern knapp rechts vorbei, ehe praktisch im Gegenzug das Tor. für den TSV fiel. Aus "stark abseitsverdächtiger Position" (O-Ton TuS-AL Wegscheider) markierte Platzer das 3:2. In der Nachspielzeit dann noch das 4:2 für die Eber. Konrad Vogelsinger hämmerte das Leder aus 29 Metern in den Winkel. Trotz leidenschaftlicher und ansprechender Leistung stehen die Pritzl-Schützlinge am Ende mit leeren Händen dar. (csl/mre/tus)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare