Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schalding dreht die Partie

Damit war nun wirklich nicht zu rechnen - nicht nach dem 0:2-Halbzeit-Rückstand. Beide Treffer erzielte Patrick Modes nach Stellungsfehlern der Schaldinger Verteidigung, samt verballertem Elfmeter von Simon Knauer. Doch nach dem Seitenwechsel steigerte sich der Meister und drehte die Partie gegen nun gänzlich harmlose Aindlinger, die in Halbzeit eins noch um ihre Klassenerhalts-Chance gekämpft hatten. Josef Eibls Strafstoßtor (74.), Maxi Hubers Bayernliga-Premierentreffer nach einem Eckball (74.) und Kapitän Beppo Eibls 3:2 in Minute 89 brachten den 23. Schaldinger Bayernliga-Saisonsieg. Der TSV Aindling hat trotz der Niederlage einen Platz in der Abstiegsrelegation sicher und muss in zwei schwierigen K.O.-Runden samt Hin- und Rückspielen sein Glück versuchen. Schwierig, aber nicht unmöglich, für die Elf von Trainer Roland Bahl. Nach dem Spiel stieg am Reuthinger Weg die Aufstiegsfeier der Schaldinger. (dme)

Kommentare