Kottern vor dem Abgrund

Für den TSV Kottern dürfte das Abenteuer Bayernliga – erstmals in der Vereinsgeschichte spielt das Team aus dem Kemptener Stadtteil St. Mang in der Bayernliga – in zwei Wochen zu Ende gehen. Denn die 1:4-Niederlage im Allgäuer Derby, vor 500 Zuschauern, dürfte der K.O. für den Tabellenletzten gewesen sein. Allerdings spielten die Gastgeber gar nicht so schlecht, wie es das Ergebnis vermuten lässt. So jedenfalls stellte es Gästesprecher Dieter Latzel dar: “Kottern war engagiert, hat viel investiert.” Aber die Gäste aus Sonthofen erwiesen sich als sehr cleverer. Sie nutzten vier Fehler der Heimelf gnadenlos aus. Kottern hätte zunächst führen können, aber nach einer starken Anfangsphase der Gastgeber ging Sonthofen in Front. Unmittelbar nach der Pause verwertete Roland Fichtl eine Freistoßflanke von Johannes Zwickl per Kopf zum 1:1. “Aber wir haben dann wieder katastrophale Schnitzer gemacht und genau aus diesem Grund können wir die Liga nicht halten”, so Kotterns Trainer Kevin Siegfanz, der anfügte: “Eigentlich haben wir heute alle fünf Tore erzielt und trotzdem verloren. Ist schade, aber wir werden jetzt wohl absteigen müssen.” (dme)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare