Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Nach Rückzug von Ex-Kanzler Kurz

Polit-Beben in Österreich hält an: Kanzler Schallenberg tritt zurück sobald Nachfolger feststeht

Polit-Beben in Österreich hält an: Kanzler Schallenberg tritt zurück sobald Nachfolger feststeht

Kein Glück, kein Vorwurf, keine Punkte - Sportbund unterliegt Bogen

"Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir haben über 90 Minuten alles gegeben, einzig das Erfolgserlebnis hat uns letztlich gefehlt", sagte Sportbund-Trainer Günter Güttler nach dem Spiel und war sichtlich darüber enttäuscht, dass sein Team aus einer ansprechenden Leistung wieder kein Kapital geschlagen hatte.

Die Rosenheimer unterlagen dem TSV Bogen mit 0:1 (0:0), die tabellarische Situation wird immer kritischer. Mit nur acht Punkten aus elf Spielen stehen die Innstädter weiter auf einem Relegationsplatz, der Nichtabstiegsplatz rückt in immer weitere Ferne.

Passend zum Spiel, das der Sportbund über weite Strecken klar dominierte, war das Tor des Tages durch den Bogener Michael Renner. Der Mittelfeldmann jagte nach einer knappen halben Stunde einen Distanzschuss aus über 20 Metern unhaltbar für SB-Keeper Oliver Zmugg in den Torwinkel.

Die Hausherren ließen sich davon aber nicht beirren und machten in der Folgezeit das Spiel. Allerdings fehlte die Durchschlagskraft vor dem Gästetor. So bleiben wieder mal ein Spiel ohne Punkte und viele enttäuschte Gesichter zurück.

Am Mittwoch trifft der SB vor heimischem Publikum auf den spielstarken FC Pipinsried, ehe am kommenden Samstag der Tabellenführer aus Rain/Lech zu Gast ist. Zu allem Übel wartet auf die Güttler-Elf also auch noch ein knallhartes Programm.

Kommentare