Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

SVE mit Auswärtssieg in Pipinsried

Erlbach lebt wieder!

Ja! Der SV Erlbach entführt alle drei Punkte aus Pipinsried.
+
Ja! Der SV Erlbach entführt alle drei Punkte aus Pipinsried.

SVE mit Auswärtssieg in Pipinsried

Robert Berg sprach vor der Partie beim FC Pipinsried klare Worte: "Wir müssen uns nichts vormachen. Wenn wir aus den zwei Spielen über Ostern mit einem oder gar keinem Punkt rausgehen, ist der Zug wohl abgefahren", so der Erlbacher Coach über das Gastspiel am Karsamstag und die Partie gegen Dachau am Montag.

Bonimeier auf der Linie

Vorlegen war also angesagt, denn diese Zähler sind wirklich überlebenswichtig für die Bayernliga, ohne Punkte an diesem Wochenende sieht es nämlich düster aus beim SVE. Da wäre Klaus Malec im Tor so wichtig gewesen, doch der Schlussmann stand nicht zur Verfügung - Harald Kovacs hütete für ihn das Tor.

Der Keeper war nach einer guten Viertelstunde bereits überwunden, Bonimeier rettete auf der Torlinie den Einschlag in den Erlbacher Kasten. Zuvor hatte sich Manuel Eisgruber schön durchgespielt. 21 Minuten absolviert in Pipinsried, da klingelte es im Kasten der Gastgeber!

Pipinsried bleibt heuer unter Erwartungen

Aus kurzer Distanz zog Erlbachs Johannes Maier satt ab, der Ball prallte an den Füßen des FC-Torwarts ab und landete schließlich in den Maschen! Erlbach mit der so wichtigen Führung beim FCP, der in dieser Spielzeit ganz weit weg ist von den Aufstiegsambitionen. Nur Rang zwölf vor diesem Spieltag.

Der SVE, als Vorletzter und damit 17., schon mit großen Abstand auf das rettende Ufer, der Dreier in der Ferne, wohl nie war er wichtiger gewesen. Erlbach fightete für den Auswärtssieg und hatte auch Glück: Wieder konnte sich Eisgruber durchtanken, diesmal platzierte er den Ball an den Querbalken.

SVE rettet Ergbnis über die Zeit

Mit diesem 0:1 ging es in die Pause, lange. Ganz lange hatte dieses Ergebnis Bestand. Doch es war knapp bis zum Ende. Drei Erlbacher holten sich im zweiten Durchgang noch eine Gelbe ab, doch das war schließlich egal. Denn am Spielstand änderte sich nichts mehr.

Erlbach feiert einen brutal wichtigen Auswärtssieg in Pipinsried und steht nun mit 26 Zähler in der Tabelle. Zwar bleibt es beim vorletzten Rang, was aber zählt: Erlbach ist wieder in Reichweite: Der Zug ist noch keinesfalls abgefahren!

Kommentare