Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Böse Klatsche für 1860 Rosenheim

Nach einem 0:6 (0:2)-Debakel beim FC Unterföhring rutscht der TSV 1860 Rosenheim immer tiefer in die Krise. In der Münchner Vorstadt kassierten die Innstädter die dritte hohe Niederlage in Serie und werden in der Tabelle weiter durchgereicht.

Die Pleite beim FCU erinnerte dabei verdächtig an die Heimniederlage vom Mittwoch gegen den BCF Wolfratshausen. 1860 machte das Spiel, ließ sich aber allzu häufig von Kontern überrumpeln und wurde letztlich bitter böse abgestraft.

Bereits nach elf Spielminuten gingen die Hausherren durch Efkan Bekiroglu in Führung. Zwei Minuten vor der Pause stellte Bekiroglu die Weichen auf Sieg, ehe er in der 57. mit dem 3:0 die Vorentscheidung erzielte. Nach einer knappen Stunde sorgte ein Doppelschlag durch erneut Bekiroglu und Albion Vrenezi (62., 63.) für die endgültige Entscheidung.

Als wäre es damit nicht genug gewesen, machte Andreas Faber in der 87. das halbe Dutzend voll und lässt damit frustrierte Rosenheimer zurück.

Kommentare