Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

DJK Vilzing - SB Chiemgau Traunstein 2:3

3:2-Auswärtssieg! Traunstein kämpft in Relegation um Klassenerhalt

Auf ihn ist Verlass: Maxi Probst traf gegen den DJK Vilzing doppelt.
+
Auf ihn ist Verlass: Maxi Probst traf gegen den DJK Vilzing doppelt.

Vilzing – Der SB Chiemgau Traunstein hat seine Hausaufgaben gemacht und die schwere Auswärtsbegegnung beim DJK Vilzing für sich entscheiden können. Damit stehen die Traunsteiner in der Relegation um den Abstieg.

Die Hausherren aus Vilzing erwischten einen Start nach Maß. Bereits nach 13. Minuten gingen die Gastgeber in Führung. Torschütze war Michael Hamberger. Die Führung hielt allerdings nur zehn Minuten. In Minute 23. stand Torjäger Maximilian Probst goldrichtig und netzte zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich ein.

Doch auch dieser Spielstand hielt wiederum nur zehn Minuten. DJK-Stürmer Andreas Jünger entwischte der SBC-Abwehr und markierte das 2:1 für Vilzing – die erneute Führung für die Hausherren. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit fielen keine weiteren Tore mehr.

Nach dem Pausentee waren es die Gäste aus Traunstein, die ordentlich Druck auf die Vilzinger Abwehr aufbauten und sich mehrere Möglichkeiten kreieren konnten. In der 62. Minute belohnten sich die Gäste. Sebastian Mayer setzte sich schön durch und traf zum 2:2. Die Chiemgauer schalteten keinen Gang zurück und drängten auf das dritte Tor, welches in der 69. Minute fiel. Wieder war es Torjäger Probst, der eiskalt blieb und zum umjubelten 3:2-Siegtreffer einnetzte.