TSV 1880 Wasserburg - TSV 1860 München II

Wasserburg entscheidet das Duell der Löwen für sich

+

Wasserburg - Mit 2:0 siegte der TSV Wasserburg gegen nicht enttäuschende Löwen aus München. Die Tore - beide vor der Halbzeitpause - erzielten Ferreira Goncalvez und Höhensteiger. Über 1000 Zuschauer genossen das Spiel, bei dem auch der Wettergott auf Seiten der Wasserburger war.

Dunkle Wolken zogen über dem Altstadtstadion auf, zahlreiche Blitze zuckten über dem Inn. Kurz vor Spielbeginn schauten Spieler, Verantwortliche und Zuschauer bedenklich zum Himmel. Aber das Glück war auch am 13. Spieltag der Bayernliga Süd mit den Wasserburgern. Kein Regentropfen konnte die Fußballparty stören.

Goncalves und Höhensteiger treffen vor der Pause

Die Münchner begannen das Spiel sehr gefällig. Schon schnell konnte man die individuelle Klasse der jungen Truppe erkennen. Zwei kleinere Chancen resultierten, wurden aber vergeben. Deutlich effektiver präsentierten sich dann die Wasserburger Löwen. In der 16. Minute erzielte Bruno Ferreira Goncalves das 1:0. Was für ein Treffer. Einen 50-Meter-Diagonalpass von Matthias Haas pflückte er direkt aus der Luft, legte sich den Ball vor und verwandelte eiskalt aus halbrechter Position ins lange Eck. Und Wasserburg blieb am Drücker, unterbrochen nur von einer Großchance der Gäste, als nach Ecke Wasserburg Dominik Schön einen schnellen Konter an Torwart Zmugg, zum Glück aber auch am leeren Tor vorbei, abschloss. Wasserburg erhöhte das Tempo. Höhensteiger’s Flachschuss wurde in letzter Sekunde geblockt (32.) Ungerath scheiterte, nach klugem Pass von Dominik Haas, alleine vor Keeper Szekely (34.) Aber in der 38. Minute war es dann soweit. Ein schon zweimal abgeblockter Schuss landete vor den Füßen von Maxi Höhensteiger und der Schechener zog aus circa 20 Metern ab. Ohne Abwehrchance für den Torwart schlug der Ball im linken unteren Ecke zur verdienten 2:0-Führung ein.

Zwei Platzverweise für die Löwen

In der zweiten Hälfte übernahm 1860 München weitgehend das Spiel. Wasserburg verlegte sich auf die Abwehr und gelegentliche Konter, hatte alles im Griff. Nur einmal musste Wasserburgs Keeper Dominic Zmugg eingreifen und tat dies auch bravourös bei einem Schuss von Timo Spennesberger. (58.) Kurz vor Schluss kam Wasserburgs Neuzugang Lucas Rothbauer zu seinem ersten Bayernligaeinsatz. In einer ansonsten sehr fairen Partie wirkte die gelb-rote Karte für Tomislav Kraljevic eher übertrieben. Auch die Ursache für die glatt rote Karte von Trainer Frank Schmöller aus der 55. Minute war nicht ersichtlich. Er selbst war sich nach dem Spiel jedenfalls keiner Schuld bewusst.

So blieb es beim 2:0-Sieg der Wasserburger Löwen, was beide Trainer auch als gerechtes Ergebnis ansahen. Leo Haas lobte seine Truppe vor allem für die hervorragende erste Hälfte. „In der zweiten Halbzeit können wir einiges noch besser machen“, so der Löwencoach. Im Wasserburger Lager ist man aber nach dem 31. Punkt im 13. Spiel und dem zweiten Tabellenplatz mehr als zufrieden.

Am kommenden Wochenende kommt es mit der Partie beim TSV Schwabmünchen zu einem erneuten Spitzenspiel. Spielbeginn am Sonntag ist nicht um 15 Uhr, wie angesetzt, sondern bereits um 14 Uhr.

_

Pressemitteilung TSV 1880 Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

Auch interessant

Kommentare