SV Pullach - TSV 1880 Wasserburg

Haas-Ausfälle nicht zu kompensieren: Wasserburg verliert in Pullach

+
Die Mannschaft von Trainer Leo Haas musste in Pullach eine 0:2-Niederlage hinnehmen.

Pullach - Der bislang so famose Run des TSV 1880 Wasserburg durch die Bayernliga Süd hat in Pullach einen Dämpfer erhalten. Die Innstädter konnten das Fehlen der beiden Kapitäne Dominik und Matthias Haas sowie von Sebastian Weber nicht kompensieren.

Die Begegnung in Pullach begann denkbar ungünstig. Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke landete die erneute Hereingabe am langen Pfosten bei Alexander Jobst, der völlig frei aus kurzer Distanz einnicken konnte (9.). Obwohl die Mannschaft von Trainer Leo Haas keinen guten Tag erwischte, wäre im Münchener Nobelvorort viel mehr möglich gewesen. Pullach-Trainer Alexander Benede lässt seine Mannschaft zwar mittlerweile tiefer verteidigen als zu Saisonbeginn, wirklich sattelfest war seine Hintermannschaft jedoch nicht.

Elfmeter sorgt für die Entscheidung

Nach ersten kleineren Chancen durch Albert Schaberl und Michael Barthuber per Kopf in der Anfangsphase, tauchte Barthuber unmittelbar nach dem Rückstand völlig frei vor Torwart Marjan Krasnic auf, der jedoch die Oberhand behielt. Nachdem Bruno Ferreira Goncalves erst mit einem satten Weitschuss (30.) und wenig später aus zehn Metern (35.) in Krasnic seinen Meister fand, zeichnete sich an diesem grauen Nachmittag bereits ab, dass sich die Chancenverwertung noch rächen sollte. Zu allem Überfluss verweigerte Schiedsrichter Florian Wernz unmittelbar vor der Pause einen Handelfmeter.

Im zweiten Durchgang mühten sich die Löwen zwar nach Kräften, diese schwanden jedoch zunehmend. Nach einer Druckphase in der ersten Viertelstunde nach Wiederanpfiff, verliefen die Angriffe zunehmend im Sand. Pullach, seit zwölf Spielen sieglos, verlegte sich nur noch aufs Kontern und hatte damit Erfolg. Nach einem Fehlpass von Hannes Hain im Aufbauspiel drang Michael Hamberger über den linken Flügel in den Strafraum ein, wo er von Jean-Philippe Stephan von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Elfmeter versenkte Alexander Jobst zum 2:0 (74.). Damit war die Messe gelesen.

Während Pullach im Abstiegskampf ein Lebenszeichen setzte, bleiben die Löwen trotz der Niederlage auf Platz zwei. Ein Herbstgrau, das bei genauer Betrachtung nach wie vor recht sonnig erscheint.

_

Pressemitteilung TSV 1880 Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

Auch interessant

Kommentare