Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

TSV Bergen - SV Leobendorf 1:3

Leobendorf entscheidet Topspiel gegen Bergen für sich

+

Der TSV Bergen konnte im Heimspiel gegen den SV Leobendorf seinen Aufwärtstrend aus den letzten Spielen nicht weiterführen. Abermals verschlief der TSV die Anfangsphase einer Partie und musste einen frühen Rückstand hinterherlaufen.

Noch in der ersten Spielminute konnte die Bergener Abwehr einen langen Ball auf Florian Schnugg nicht entscheidend abwehren, so dass dieser den Ball zum 1:0 über Torhüter Mathias Granget hinweg heben konnte. Auch in der Folgezeit bestimmten die Gäste die Partie. Es dauerte lediglich bis zur 11. Minute bis Leon Schifflechner auf 2:0 erhöhte, als er von der Strafraumgrenze den Ball unhaltbar im Kreuzeck unterbringen konnte. Der SV Leobendorf gewährte der Heimmannschaft nun weitere Spielanteile, welche diese nur in wenige Torgelegenheiten ummünzen konnte.

 So sorgte lediglich ein Fernschuss von Arjanit Deliu und ein Kopfball von Max Schustek für Torgefahr. Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild. Der TSV Bergen versuchte weitere Torgelegenheiten zu erspielen – allerdings mit überschaubaren Erfolg. Der SV Leobendorf setzte immer wieder schnelle Konterangriffe nach Fehlern im Aufbauspiel des TSV. So musste Granget gegen Schifflechner mit einem schnellen Reflex aushelfen. Diese Parade verschonte die Heimmannschaft allerdings nur für kurze Zeit vor dem dritten Gegentreffer. 

Nach 73 Minuten sorgte abermals Schifflechner für die endgültige Entscheidung als er freistehend vor Granget zum 3:0 abschließen konnte. In der Schlussphase initiierte der TSV seine gefährlichsten Angriffe. Einen davon konnte Mauricio Mühlberger nutzen, als er nach einem Doppelpass mit Thomas Maierhofer an seinem Gegenspieler vorbeizog und Gästetorhüter Christoph Pöhlmann keine Abwehrchance ließ. Das 1:3 stellte letztendlich auch den Endstand der Partie dar, in welcher der SV Leobendorf verdiente drei Punkte mit nach Hause nehmen konnte.

las

Kommentare