Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

WSC Bayerisch Gmain - ESV Freilassing II (7:0)

Bayerisch Gmain filetiert Freilassing II

WSC Bayerisch Gmain - ESV Freilassing II (7:0)
+
WSC Bayerisch Gmain - ESV Freilassing II (7:0)

Ein einseitiges Torfestival lieferten sich der WSC Bayerisch Gmain und die Zweitvertretung des ESV Freilassing mit dem Endstand von 7:0. Bayerisch Gmain ging als klarer Favorit in die Partie und erfüllte diese Erwartungen am Ende auch. Im Hinspiel hatte sich die Heimmannschaft auf dem Platz von Freilassing II die Butter nicht vom Brot nehmen lassen und mit 2:0 gewonnen.

Eine grundsolide Defensivleistung gepaart mit der Treffersicherheit der eigenen Offensive lassen den WSC in eine verheißungsvolle nähere Zukunft blicken. Der Fünf-Spiele-Trend kommt beim WSC Bayerisch Gmain etwas bescheiden daher. Lediglich sieben Punkte ergatterte der Wintersportclub Bayerisch Gmain. Die Saison von Bayerisch Gmain verläuft weiterhin vielversprechend. Insgesamt hat der Wintersportclub nun schon zehn Siege und ein Remis auf dem Konto, während es erst drei Niederlagen setzte. Die Offensivabteilung des WSC funktioniert bislang zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk und schlug bereits 38-mal zu.

Nach der klaren Pleite gegen den WSC Bayerisch Gmain steht der ESV II mit dem Rücken zur Wand. Der ESV Freilassing II bleibt die defensivschwächste Mannschaft der A-Klasse 6. Für den Gast sprangen in den letzten fünf Spielen nur vier Punkte heraus. Mit nun schon zehn Niederlagen, aber nur einem Sieg und drei Unentschieden sind die Aussichten des Schlusslichts alles andere als positiv. Auf Freilassing II passt das unschöne Attribut „Schießbude der Liga“ – im bisherigen Saisonverlauf musste die Zweite der Freilassinger bereits 39 Gegentreffer hinnehmen.

Auf heimischem Terrain empfängt Bayerisch Gmain im nächsten Match die Reserve des TSV 1895 Teisendorf. Der ESV II verabschiedet sich dann erst einmal in die Winterpause und ist das nächste Mal am 31.03.2019 bei der DJK Weildorf wieder gefordert.

Kommentare