Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

TSV Taufkirchen - SpVgg Zangberg 2:1

Knapper Erfolg für Taufkirchen

Taufkirchen - Vor knapp 80 Zuschauer bezwang der TSV Taufkirchen die SpVgg Zangberg knapp mit 2:1. Bis zum Ende blieb die Partie spannend, da die SpVgg Zangberg selbst nach dem 2:0 nicht aufsteckte und den Anschlusstreffer erzielen konnte.

Taufkirchen kam gut ins Spiel und drückte den Gast von der Isen in die eigene Hälfte. Erst nach 20 Minuten konnten sich die Gäste etwas befreien und kamen gelegentlich vor das Tor von Stefan Wastlhuber.

Dann das 1:0 in der 32. Minute für den TSV, Schmidinger spielte Halmbacher mustergültig in den Lauf, letzterer versenkte die Kugel unhaltbar flach ins rechte untere Eck. Ohne große Aufreger ging’s in die Kabinen.

Service:

zur Tabelle

die Spielstatistik

Zangberg kam etwas mutiger in die zweite Spielhälfte und hatte durchaus Möglichkeiten zum ausgleiche. Taufkirchen zeigte aber die reifere Spielanlage und erhöhte in der 75 Minute auf 2:0. Joker Matthias Patzek tauchte allein vor Keeper Busse auf, lies sich nicht zweimal Bitten und vollendete nach Zuspiel von Andi Paulmeier.

Zangberg ließ nicht locker und kam nur zwei Minuten später zum Anschlusstreffer. Etwas kurios , als sich die sonst so souveräne Hintermannschaft nicht einig war, schaltete Rauscheder am schnellsten legte den Ball quer zu Stefan Hartmann und der hatte keine Mühe das Ding im leeren Tor unterzubringen.

Der TSV hatte noch einige brenzlige Situationen zu überstehen ehe der gut leitende Josef Fischer nach fünf Minuten Nachspielzeit das Match beeendete.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare