Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwache Partie ohne Tore

Keine Tore fielen in der Partie zwischen Obing und Söchtenau. Die Hausherren erwischten den viel besseren Start in die Partie und erspielten sich gleich zu Beginn ein Übergewicht. Söchtenau verteidigte in den ersten 15 Minuten mit Mann und Maus, hatte aber Glück, dass Gerald Dobler nach neun Minuten den Ball am leeren Tor vorbeischoss. Söchtenau kam im ersten Durchgang nur durch Standards gefährlich vor das Tor, doch Obings Abwehr um Keeper Christoph Ober ließ keinen Ball durch. Die nächste Obinger Möglichkeit hatte Stefan Schausbreitner, der nach einer Specht-Flanke zu ungenau köpfte. Im zweiten Durchgang verlor das Spiel etwas an Tempo, sodass Strafraumszenen absolute Mangelware wurden. Die einzige Chance im zweiten Durchgang hatte Mario Hüttinger. Er zirkelte einen Freistoß aus 20 Metern denkbar knapp am Kasten vorbei. Da auch Obing in der Schlussphase immer weiter abbaute, blieb in der schwachen Partie bei einem torlosen Unentschieden. (stü/ste)

Kommentare