PM: WSV Samerberg - ASV Eggstätt

Samerberg baut Serie und Tabellenführung weiter aus!

+
Josef Weyerer rückte für den abwesenden Hannes Kagleder in die Startelf und machte eine starke Partie.

Selbst die älteren Fans sind sich nicht einig, ob es schon jemals eine solche Serie beim WSV gab. 9 Spiele ohne Niederlage. Lediglich das Auftaktspiel gegen den TSV Bergen verloren die Samer in der laufenden Saison. Mit dem gestrigen 4:1 Sieg gegen den ASV Eggstätt hält diese Serie Stand und die Tabellenführung wurde weiter ausgebaut.

Doch danach sah es lang nicht aus. Denn das Spiel startete zäh. Samerberg agierte hektisch und fehlerbehaftet. Und auch körperlich waren die Gäste aus Eggstätt erstmal überlegen. So dauerte es nicht lang, bis die ersten Chancen zum Rückstand da waren. Besonders bei hohen Bällen agierte die sonst so solide Abwehr unglücklich. Nach 20 Minuten war es dann Christoph Zangl, der einen schlimmen Fehlpass bestrafte und keine Mühe hatte zum 0:1 einzunetzen.

Samerberg in der Folge dann zwar ein wenig wacher, aber harmlos in der Offensive. Besonders bei den zahlreichen Freistößen schien es so, als hätte man die Aufgabe den starken Torwart der Gäste, Mario Cortella, aufzuwärmen. Dieser rettete dann auch kurz vor der Pause mit einer tollen Parade die Führung in die Pause.

Trainer Maurer entschied sich dann, wie schon öfter, zu einer Systemumstellung, um dem Pressing der Gäste entgegenzuwirken. Diese Umstellung sollte, wie schon öfter, einwandfrei funktionieren. Fortan machten die SamerKicker das Spiel. Die Stürmer um Top-Scorer Florian Osterhammer kamen zu zahlreichen Gelegenheiten, aber erste der frisch eingewechselte Florian Wiesholzer konnte in der 71. Minute per Kopf den Ausgleich erzielen. Ein Tor aus der Kategorie „Drecks-Häusl“, war doch in der Entstehung einiges schief gelaufen. Erst lag Simon Weyerer schon auf der Kugel, ehe sich Kapitän Riedl auf links gegen 2 Mann durchtankte und dann mit dem schwachen linken Fuß zum Flanken kam. In der Mitte verpasste dann Osterhammer den Aufsetzter knapp und Wiesholzer stolperte das Rund eigenwillig ins lange Eck.

Samerberg wollte nun mehr. Nur 5 Minuten später bekam Michael Wörndl die Chance per Strafstoß. Der gute Schiedsrichter Peter Poschauko pfiff ein Foul an Pavlovic zum Elfer. Glück für den WSV, denn so klar war das nicht. Wörndl verwandelt eiskalt und Samerberg lag vorn. Und Samerberg wollte mehr. Ein wenig gefrustet ob der ersten Hälfte lief nun ein Angriff nach dem anderen auf das Tor der Gäste. In Minute 84 ballerte Pavlovic das Leder dann aus 16 Metern mit links in den Winkel und machte den Deckel drauf. Kurz vor Schluss durfte sich dann auch Osterhammer noch in die Torschützenliste eintragen und nach tollem Solo verwandeln.

Samerberg baut mit dem Sieg die Tabellenführung weiter aus und stellt nach wie vor die beste Offensive der Liga. Mit einer Leistung wie in der ersten Halbzeit wird man diese aber nicht lang behaupten können. Gott sei danke sind diese aber sehr selten und werden gefühlt auch weniger.

Am kommenden Samstag trifft man um 15 Uhr auf den Verfolger aus Übersee. Anstoß in Übersee ist um 15 Uhr.

_

Pressemitteilung WSV Samerberg 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: A-Klasse 2

Auch interessant

Kommentare