Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Griesstätt geht unter

Mit so einem Ergebnis dürfte wohl niemand gerechnet haben. Die bisher nach der Winterpause sieglosen Söchtenauer zerlegten daheim den Aufstiegskandidaten aus Griesstätt und dürften damit den Klassenerhalt in der Tasche haben. Die Köstler-Truppe erwischte einen guten Tag, an dem ein Rädchen ins andere griff. Nach einer Viertelstunde holte DJK-Keeper Brack Stefan Flötzinger von den Beinen: Strafstoß. Sepp Gantner trat an, scheiterte zunächst, setzte dann aber den Nachschuss in die Maschen: 1:0. Nur zehn Minuten später erhöhten die Hausherren. Flötzinger legte schön auf Auer und der ließ sich nicht zweimal bitten. Die Gäste waren völlig von der Rolle und mussten noch vor dem Seitenwechsel mitansehen, wie die Felle langsam dahin schwammen. Robert Egginger krönte eine schöne Einzelleistung mit einem herrlich anzusehenden Schuss aus 20 Metern ins Kreuzeck. Ein Treffer der Marke "Tor des Monats". Doch damit nicht genug. Franz Schlemmer schob drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff noch zum 4:0 ein. Im zweiten Durchgang ließen es die Söchtenauer etwas gemächlicher angehen, gerieten durch harmlose Griesstätter aber nie ernsthaft in Bedrängnis. SVS-Keeper Stefan Tritta musste im ganzen Spiel nur zweimal eingreifen. In den Schlussminuten erhöhten die Gastgeber noch einmal die Schlagzahl und schraubten das Ergebnis in die Höhe. Zunächst setzte Egginger zum Solo an und überwand Brack mit einem überlegten Schuss ins lange Toreck, ehe der eingewechselte Anton Griesser ein Luftloch des DJK-Schlussmann zum 6:0-Endstand nutzte. (csl/tri)

Kommentare