Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schechen weiter auf Vormarsch!

Noch ungeschlagen nach der Winterpause mit dem zweiten Dreier zieht der SV Schechen nach dem 17. Spieltag auch an dem FC Ilira Rosenheim vorbei und hat nun zehn Punkte auf einen direkten Abstiegsplatz. Der SV Bad Feilnbach kann keinen Boden gut machen und bleibt auf dem gefährlichen zwölften Rang.

Bereits in der dritten Spielminute landete der Ball durch Manuel Wenzl im Tor der Gäste, doch der Unparteiische Daniel Baginski pfiff das Tor wegen Abseits zurück. Die Gastgeber hatten in der ersten Spielhälfte viele gute Möglichkeiten und so gelang ihnen nach 22 Spielminute der 1:0-Führungstreffer. Stefan Lechner flankte von der rechten Seite auf den freistehenden Sebastian Bachl, der aus kurzer Distanz erfolgreich zum 1:0 einschob. Die Heimelf erspielte sich weitere aussichtsreiche Chancen, konnte jedoch kein Kapital schlagen. Ende der ersten Halbzeit meldete sich der SV Bad Feilnbach mit einem Lattentreffer von Klaus Glasl zurück.

Nach dem Seitenwechsel verlief die Partie ausgeglichener. Die beste Möglichkeit der Feilnbacher zum Ausgleich bot sich in der 65. Spielminute, doch Robert Bündowski verschoss einen Foulelfmeter. In der Schlussphase drückten die Gäste noch einmal kräftig, um doch noch einen Punkt mit nach Hause zu nehmen.  Klassisch liefen sie jedoch in einen Konter und kassierten durch Wenzl, der nach einem Querpass von Lechner den Ball ins Tor nagelte, das 2:0 (88. Spielminute).

(jg /sre)

Kommentare