Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nullnummer im Inntalstadion

Bei hochsommerlichen Temperaturen hatten die Gastgeber leichte Vorteile, ohne jedoch zu klaren Torchancen zu kommen. Beide Abwehrreihen standen sicher und kompakt, sodass nur selten gelungene Offensivaktionen zu Stande kamen. Die beste Gelegenheit hatte Günaydin, der mit einem abgefälschten Schuss das SVGehäuse knapp verfehlte. Nach dem Seitenwechsel war beiden Teams die große Kraftanstrengung deutlich anzumerken. Erneut hatte der agile Günaydin die beste Chance, sein Schuss aus zehn Metern kurz nach Wiederanpfiff konnte aber im letztenMoment von einem Abwehrspieler geblockt werden.

Beide Trainer wechselten munter durch, um ihren Spielern zumindest ab und an etwas Abkühlung zu verschaffen. Da auch Simon Blank eine Viertelstunde vor Ende die letzte Chance für den TuS vergab, blieb es letztlich beim 0:0. Die Gäste, die zuvor in drei Spielen elf Gegentore kassierten, können mit dem Punkt sicher besser leben als der Gastgeber aus Raubling.

Kommentare