Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neubeuern holt erste Punkte

Die ersten zwanzig Minuten gegen den TSV Neubeuern gehörten klar den Hausherren. Der FV Oberaudorf nutzte die anfängliche Schwäche der Gäste aus und ging verdient früh in Führung. In der 20. Spielminute hatte der TSV seine erste Torchance, als Sebastian Schmid per Kopf vergab. Sebastian Anker behalf sich kurz darauf mit einem Zupfer gegen Schmidt. Schiedsrichter Thomas Krichbaumer zeigte auf den Elfmeterpunkt. Der fällige Strafstoß in der 22. Minute und der plötzliche Ausgleich drehten das Spiel völlig. Die Gäste wirkten auf einen Schlag erstarkt und dominierten zunehmend das Spielgeschehen.

Daniel Schmid machte in der 29. Minute schmerzhafte Bekanntschaft mit dem Oberausdorfer Keeper Christian Haydn, konnte aber nach einer Verletzungspause weiterspielen. Kurz vor der Pause die Führung für Neubeuern. Sebastian Schmids Freistoß von halbrechts wird von Daniel Schulz per Kopf in den Kasten gelenkt. In der zweiten Hälfte machte Neubeuern da weiter, wo sie gerade eben aufgehört hatten. In der 55. Minute hatte Georg Helm die Entscheidung auf dem Fuß, nachdem er von Sebastian Schmid schön bedient wurde. Christian Haydn konnte den Ball eben noch über die Latte lenken.

Sieben Minuten später machte Georg Helm aber dann alles klar. Die schöne Flanke von Daniel Schulz zimmerte er in das Gehäuse. Oberaudorf wollte sich nicht geschlagen geben. Egzon Gervallas Torschuss wurde von Sebastian Bernd in glänzender Manier pariert. Zum Ende hin ging der Heimelf aber langsam die Luft und die Kraft aus. Die rasanten, ersten Minuten und das Fehlen von Max Scherff, Kapitän Martin Baumann und Markus Anker machten sich nun deutlich bemerkbar. Neubeuern freute sich am Ende über einen wichtigen und nicht unverdienten Sieg. Nach drei Spieltagen haben beide Teams nun drei Zähler auf dem Konto.

Kommentare