Kolbermoor in der Krise

Es bleibt dabei: Beim SV DJK Kobermoor läuft es nicht rund. Nach etlichen Niederlagen in den letzten Spielen verlor man auch beim Abstiegskandidaten aus Oberaudorf. Die erste halbe Stunde wurde dabei komplett verschlafen. Bereits in der 10. Minute kam Tobias Wöhry nach einer Freistoßflanke von Sebastian Anker im Fünfer völlig frei zum Kopfball und nickte locker ein. Und Oberaudorf spielte weiter guten Fußball. Verdienter Lohn war das 2:0, das durch ein Missverständnis zwischen Keeper Kasprzyk und Jan Marczinek zustande kam. Goalgetter Max Scherff sprintete dazwischen und schob ein. Und in der 29. Spielminute kam es noch dicker für die Kolbermoorer. Nach einer FVO-Ecke konnte der Torwart nicht konsequent klären und über Umwege landete der Ball bei Maxi Scherff, der überlegt zu Tobias Wöhry ablegte. Der ließ sich die Chance nicht entgehen und markierte seinen zweiten Treffer an diesem Tag. In der 37. Minute dann die erste nennenswerte Offensivaktion der Gäste. Diese hatte gleich einen Elfmeter zur Folge, nachdem Alex Neft Nesat Kizildag von den Beinen holte. Kapitän Rothmayer verwandelte sicher. Nach dem Pausentee schaltete Kolbermoor noch einmal einen Gang hoch und kam umgehend zum Anschlusstreffer. Alex Neft konnte nicht klären und Joker Bierbrodt bedankte sich und verkürzte. Nun folgte ein Sturmlauf der Kolbermoorer, infolgedessen Sebastian Lax mit einem wunderschönen Fallrückzieher nur die Latte traf. Im Gegenzug vergaben die Oberaudorfer auch noch einige Konterchancen. Letztlich blieb es aber beim nicht unverdienten Sieg der Gäste. (bre/kol)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: A-Klasse 1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare