Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

TSV Aßling – ASV Kiefersfelden 3:1

Aßling sichert sich daheim drei Punkte gegen Kiefersfelden

Aßling - Trainer Lechleiter musste nach dem Remis unter der Woche gegen Ostermünchen II im Heimspiel gegen Kiefersfelden gleich auf mehrere Stammspieler verzichten. Doch dass dieser Umstand kein Hindernis war, bewies der TSV eindrucksvoll.

Für den abwesenden Daniel Corlik rückte Marek Mörbt nach und zeigte in der ersten Halbzeit, dass er eine sehr gute Vertretung für Corlik ist. Zusammen mit Florian Huber war er in der ersten Halbzeit spielentscheidend in den Zweikämpfen und blockte die Angriffsversuche von Kiefersfelden. Kluge Bälle auf die Außenspieler sorgten für Gefahr. Kuklok und Limberger konnten mit ihrer Schnelligkeit immer wieder Nadelstiche in Richtung ASV-Tor setzen.

Nach einer Eckenflut folgte dann folgerichtig das 1:0 für Aßling in der 14. Minute. Palmhöfer flankt und Alexander Wolf verlängert per Kopf an den langen Pfosten, wo Florian Huber unbedrängt und alleinstehend kein Probleme hat, das Tor zu machen. Der ASV Kiefersfelden versuchte in der Anfangsphase den Ball in den eigenen Reihen zu halten, was deutlich misslang. Der TSV drückte nach dem 1:0 weiter auf das Tor der Gäste, konnte aber vor der Pause nicht mehr nachlegen.

Kiefersfelden macht den Anschluss klar

Nach dem Seitenwechsel war der ASV Kiefersfelden dann besser eingestellt und konnte am Spielgeschehen mitwirken. TSV-Keeper Mertl parierte in der 48. Minute bärenstark, als Stürmer Regauer allein auf ihn zulief. Aber die 70 Zuschauer am Büchsenberg durften erstmals in der 52. Minute einen schönen Freistoßtreffer von Aleksandar Dimitrijevic bejubeln.

Doch die Freude währte nicht lange. Benedict Hager machte es seinem Sturmpartner gleich - und traf zum 2:1-Anschlusstreffer in der 57. Minute. Plötzlich war der TSV von der Rolle, der ASV war nun deutlich besser im Spiel und wollte den Ausgleich haben. Der TSV stellte aber die Defensivarbeit in der Vordergrund und so gelang dem ASV der 2:2-Ausgleich nicht.

Palmhöfer köpft zum Endstand

In der 65. Minute wurde Stefan Holzmann für Alexander Wolf eingewechselt. Holzmann wusste gleich zu glänzen: Als Kuklok ihm schön nach außen den Ball serviert, bringt Holzmann eine butterweiche Flanke auf Palmhöfer, der nur noch einköpfen muss (77.). Der alte Abstand war wieder hergestellt 3:1. Limberger hätte in der 84. Minute sogar noch auf 4:1 erhöhen können, aber die Fußstellung beim Abschluss war nicht optimal.

Die Gäste hatten dem nichts mehr entgegenzusetzen und so blieb es am Ende bei einem 3:1-Heimsieg des TSV Aßling, der gerade in der ersten Halbzeit drückend überlegen waren. In der zweiten Hälfte fand auch Kiefersfelden ins Spiel, aber zu spät um aus Aßling etwas Zählbares mitzunehmen. Der TSV Aßling bleibt so auch in seinem siebten Spiel der Saison ungeschlagen.

-

Pressemitteilung TSV Aßling

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare