Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

TuS Raubling II - SC Höhenrain (1:4)

Raubling II seit fünf Spielen ohne Sieg

TuS Raubling II - SC Höhenrain (1:4)
+
TuS Raubling II - SC Höhenrain (1:4)

Raubling - TuS Raubling II war als Außenseiter in das Spiel gegangen – dementsprechend war die Niederlage keine allzu große Überraschung. Am Ende hieß es für den SC Höhenrain: drei Punkte auf des Gegners Platz durch einen Auswärtserfolg bei der Reserve des TuS Raubling.

Den Kampf um die Klasse geht Raubling II in der Rückrunde von der neunten Position an. In der Verteidigung des Gastgebers stimmt es ganz und gar nicht: 29 Gegentreffer musste sie in dieser Saison bereits hinnehmen. Nach dem fünften Spiel in Folge ohne Dreier wird die Zweite des TuS aus Raubling nach unten durchgereicht. Die Reserve des Raublinger TuS musste sich nun schon siebenmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da die Zweite der Inntaler insgesamt auch nur drei Siege und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster.

Höhenrain schraubt das Punktekonto zum Ende der Hinrunde auf zwölf Zähler in die Höhe und rangiert nun auf Platz acht. Durch den klaren Erfolg über den TuS II ist der SCH weiter im Aufwind. Nächster Prüfstein für den TuS Raubling II ist auf heimischer Anlage der FV Oberaudorf (Samstag, 16:15 Uhr). Der SC Höhenrain ist am kommenden Sonntag zu Gast beim TSV 1932 Aßling.

Kommentare