Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vorbericht: TuS Großkarolinenfeld - ASV Kiefersfelden

TuS Großkarolinenfeld will Trend fortsetzen

Vorbericht: TuS Großkarolinenfeld - ASV Kiefersfelden
+
Vorbericht: TuS Großkarolinenfeld - ASV Kiefersfelden

Großkarolinenfeld - Der ASV Kiefersfelden trifft am Samstag (15:00 Uhr) auf den TuS Großkarolinenfeld. Großkarolinenfeld dürfte dieses Spiel mit breiter Brust bestreiten, wurde doch die Reserve des SV-DJK Kolbermoor zuletzt mit 5:1 abgefertigt. Kiefersfelden gewann das letzte Spiel gegen den SV Bad Feilnbach mit 4:1 und liegt mit 14 Punkten im Mittelfeld der Tabelle.

Großkaro belegt mit 21 Punkten den Aufstiegsrelegationsplatz. Der Gastgeber befindet sich auf Kurs und holte in den vergangenen fünf Spielen neun Punkte. Mit beeindruckenden 29 Treffern stellt der Absteiger den besten Angriff der A-Klasse 1. Karo ist zu Hause noch immer ohne Punktverlust. Sieben Siege und zwei Niederlagen schmücken die aktuelle Bilanz des TuS Großkarolinenfeld.

Der ASVK findet sich aktuell in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang sieben. Die Auswärtsbilanz des Gasts ist mit zwei Punkten noch ausbaufähig. Vier Siege, zwei Unentschieden und vier Niederlagen stehen bis dato für den ASV Kiefersfelden zu Buche.

Über drei Treffer pro Spiel – diese Wahnsinnstorausbeute legt Großkarolinenfeld vor. Kiefersfelden muss sich definitiv etwas einfallen lassen, um die Offensivabteilung von Großkaro zu stoppen. Der ASVK steht vor einer schweren, aber nicht unmöglichen Aufgabe.

Kommentare