Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bericht vom Büchsenberg

Last-Minute-Sieg am "Bixe" - Aßling schlägt Oberaudorf

+

Aßling - Endlich war es wieder so weit, ein Heimspiel am Büchsenberg des TSV Assling. Nach einer langen und intensiven Vorbereitung in der viel im taktischen Bereich gearbeitet wurde, wollte der TSV gegen Oberaudorf unbedingt mit einem Dreier starten, der einen Schub für die weiteren Spiele geben soll. Es sollte gelingen - wenn auch erst kurz vor Ultimo.

Der TSV gab in den ersten Minuten dermaßen Gas, dass unklar war, wie lange die Kraft reichen würde - zwischenzeitlich sah es nicht ganz danach aus, als würde man mit einem Heimsieg starten. Oberaudorf konnte in der ersten Halbzeit wenig Akzente nach vorne anbieten, viel war man damit beschäftigt den TSV vom eigenen Tor fern zu halten.

Aßling macht Tempo - aber bleibt ohne Torerfolg

Die Heimmannschaft von Trainer Robert Lechleiter drückte von Beginn an aufs Tempo. Zweimal schoss Beisswenger aufs Tor, zweimal mal landete der Ball im Tor - aber es war auch zweimal Abseits, den einmal war Palmhöfer dran und dann Pröschel. In der 36. Minute strich ein Schlenzer von Dimitrijevic um Haaresbreite am Tor vorbei. In der 44. Minute wurde ein langer Ball gefährlich abgefälscht aber Gästekeeper Korbel reagiert blitzschnell und verhindert so das 1:0.

Im zweiten Spielabschnitt dann das gleiche Bild - Oberaudorf in der Defensive und der TSV am Drücker. Leider weiter ohne Zählbares für die Büchsenberger.

Oberaudorf humorlos - es heißt 0:1 für die Gäste

Da sich so eine Spielweise meistens rächt und der Fussballgott seine eigenen Kräfte nach Belieben einsetzt, passte es ins Bild das nicht das 1:0 folgte - sondern die Gäste aus Oberaudorf eher glücklich als verdient zur Führung in der 75. Minute kamen. Ein Ball in den Strafraum nahm Haidacher an, tanzte Keeper Mertl aus und schob ruhig zum 0:1 ein.

Service:

die Spielstatistik

zur Tabelle

Eine zu diesem Zeitpunkt schmeichelhafte Führung, taten die Gäste doch quasi überhaupt nichts nach vorne. Nach einer kurzen Schockstarre der TSV-Elf wurde dann nochmal alles in die Waagschale geworfen um zumindest ein Unentschieden herauszuholen.

Herzschlag-Auftakt: Irres Finish am Büchsenberg

In einem wahren Kraftakt kann der TSV die Partie in den letzten beiden Minuten noch für sich entscheiden: Einen klaren Elfmeter in der 88. Minute verwandelte Florian Hainthaler sicher zum 1:1.

Und in der Nachspielzeit gelang doch noch das nicht mehr für möglich geglaubte 2:1 für den TSV! Zunächst vergab noch der eingewechselte Stacheter den Siegtreffer - aber dann schlug Gruber einen langen Ball in den Strafraum, wo sich zwei Abwehrspieler behinderten und der aufgerückte Dimitrijevic, der am langen Eck donnerte den Ball aus spitzem Winkel direkt via Unterkante der Latte ins Tor.

Jubelorkan fegt über Aßling

Danach kannte der Jubel kein Halten mehr - Zuschauer, alle Spieler, Auswechsler und Trainerteam begruben Dimitrijevic in einer Jubeltraube unter sich. Danach gab es nicht mehr viel zu spielen und der erste Dreier der Saison 2017/2018 für den TSV Aßling war perfekt.

_

Pressemitteilung TSV Aßling

_

Bericht von der Aßlinger Zweiten:

Mit dem Elan eines Aufsteigers kann die Reserve von Trainer Holzmann einen Auftaktsieg in der B- Klasse feiern. Nach durchwachsenen Leistungen in der Vorbereitung und einem Saisonstart, wo man nie so richtig weiß wo man steht, traf man heute auf einen starken Gegner aus Bruckmühl, die letzte Saison nur knapp aus der A-Klasse wieder absteigen mussten.

Zu Beginn der Partie gaben beide Teams in der ersten 10 Minuten Vollgas und wollten gleich ein Tor machen, was aber keinen von beiden gelang. Danach wurde es etwas ruhiger im Spielablauf. Bruckmühl versuchte sich spielerisch durch zu setzten, aber scheiterte am eigenen Unvermögen oder an der Abwehr des TSV. Die Truppe von Trainer Holzmann hingegen verlagerte die Schwerpunkte des Angriffsfussball auf die Standards. Dabei stach besonders Wolfgang Blaschke am heutigen Tag hervor, der mit seinen starken Freistössen aus allen Lagen immer wieder für Gefahr sorgte.

So gelang dann auch das 1:0 in der 35. Minute. Ein Freistossball kurz hinter der Mittellinie beförderte Blaschke dermaßen scharf vors Tor, das der Ball nach einen Aufpraller bei dem nassen Boden nochmal an Fahrt aufnahm und so aus 46 Metern einschlug. Die Gäste aus Bruckmühl konnte nichts Nennenswertes im Abschnitt eins vortragen.

Etwas schläfrig begann dann der TSV die zweite Halbzeit - nach einer abseitsverdächtigen Situation gelang nach einem Querpass Ludwig Volke locker leicht der 1:1 Ausgleich. Die stachelte die Holzmänner wieder an, wach zu werden und sich wieder voll auf das Spiel zu konzentrieren. Blaschke konnte zwar nicht erneut mit einem Freistoßtreffer aufwarten, aber seine Schüsse blieben weiterhin brandgefährlich.

In der 71. Spielminute, dachte sich jeder, „Jetzt mach ma das 2:1“ aber den fälligen Strafstoss, verschoss Sebastian Kerschbaumer. 15 Minuten vor Spielende schaffte es der TSV dann aber doch noch zum 2:1. Blaschke wieder mit einem Freistoß von der Mittellinie, diesmal aber direkt auf den Kopf von Mathias Wimmer, der mit einem platzierten Kopfball das 2:1 markierte.

Bruckmühl versuchte nochmal den Ausgleich zu machen, aber die Querpässe in den Strafraum waren zu ungenau und die Abwehr um Voglsinger war hellwach und klärte notfalls. Der TSV hätte auch den ein oder anderen Konter noch zum 3:1 umsetzten können. Aber so blieb es letztendlich bei einem verdienten 2:1 Heimsieg in der neuen Spielklasse B. Bereits am kommenden Freitag reist die TSV Reserve nach Vagen. Dort soll dann ein ähnliches Ergebnis her, damit man möglichst frühzeitig mit dem Klassenerhalt rechnen kann.

Kommentare