TSV 1932 Aßling - TSV Hohenthann 0:0

Kein Sieger im Derby zwischen Aßling und Hohenthann

Aßling - Nach der Winterpause gastierte am Samstag der TSV Hohenthann im Nachholspiel in Aßling am Büchsenberg. Gleich ein Derby zum Auftakt, was gibt es besseres. Nach einer langen Wintervorbereitung ist es wie mit einem Frühjahrsputz im Garten, erstmal schauen was noch so geht und wo man was machen muss.

Dass in so einem Spiel niemand etwas zu verschenken hat, ist jedem klar, der Derbys selbst gespielt hat. Die rund 70 Zuschauer, die sich am Samstagnachmittag in der Büchsenberg-Arena eingefunden haben, wurden dann doch enttäuscht. Sie sahen zwar eine kämpferische Partie, aber keine Tore.

Assling bestimmte das Anfangsgeschehen mit viel Druck und Ballbesitz auf das Tor von Hohenthann. Einen der schönsten Angriffe präsentierte der TSV Assling bereits in der 6. Spielminute. Langer Ball von Gruber auf Florian Huber, der den Ball schulbuchmäßig ablegt auf Limberger und Letzt genannter wird dann aber noch von einem Abwehrspieler entscheidend am Torschuss gehindert, so dass es eine Ecke gab. Ansonsten gab es nichts Nennenswertes was man in einem Spielbericht erwähnen könnte. Hohenthann hat 20 Minuten gebraucht um in die Partie zu finden und war dann mit Kampfgeist und harter Zweikampfführung präsent.

Halbzeit Zwei wird hitziger - doch Tore bleiben aus

Mit Beginn der zweiten Halbzeit traute sich der TSV Hohenthann dann auch in den Strafraum des TSV Assling, aber Josef Eisner vergab gleich zweifach eine Möglichkeit um ein Tor zu erzielen (54. Und 56. Minute). Auch Thomas Schweiger konnte im Anschluss an einer Ecke kein Tor erzielen und so deutete sich früh in der zweiten Halbzeit an, dass die Partie auch im 2. Abschnitt zäh werden würde. Es gab während des gesamten Spielverlaufes sehr viele Fouls und Schiedsrichter Kücük,

Service:

Die SpielstatistikZur Tabelle

vergab trotz hitziger Phasen im Spiel keine einzige Gelbe Karte.

Der eingewechselte Daniel Corlik ließ die TSV Tribüne sich von Ihren Plätzen erheben, als sein Schuss von der Strafraumkante Zentimeter am Tor vorbei ging und die Fans den Torjubel schon in die Welt hinausschreien wollten, aber daraus wurde nichts. Als in der 92. Minute Aleksandar Dimitrijevic nach Kopfballverlängerung von Stacheter auch die beste Möglichkeit aus 6 Metern versiebte, war vielen Zuschauern klar, dass es heute keine Tore zusehen gibt. „Wir sind in jedem Spiel Favorit und jeder will gegen uns gewinnen, das macht es in so einem Spiel für uns nicht leichter“, konstatierte Spielführer Jakob Gruber der Ebersberger Presse.

Mit dem Remis kann der Tabellenführer leben, der TSV Hohenthann hingegen verliert 2 wichtige Punkte um im Rennen um Platz 2 noch mitzureden. Nach der ersten Rückrundenauftakt muss man feststellen das der TSV Assling nichts an seiner Spielerische Fähigkeit eingebüßt hat. Lediglich im Abschluss fehlte heute etwas das Glück, eine Feststellung an der man im Training arbeiten kann und dann wird es auch wieder Tore in der Büchsenberg-Arena zu sehen geben.

Pressemitteilung TSV 1932 Assling

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare