TSV Aßling - SV Ostermünchen II 4:0

TSV Assling schießt SV Ostermünchen II in die Abstiegszone

+
Der Ostermünchener Thomas Paul erzielte per Eigentor das 1:0 für den TSV Aßling

Aßling - Mit der Reserve von Ostermünchen gastierte beim TSV Aßling ein Derbygegner, von dem man sich mehr Gegenwehr erwartete als das Team von Markus Ratschmeier dann auf dem Platz zeigte.

In der Ersten Hälfte sah man ein eher durchschnittliches Spiel, wobei der TSV Assling klar tonangebend war und den gewohnten Spieldruck auf den Gegner ausübte. Der SVO konnte aber die finalen Pässe unterbinden und musste sich mittels langen Bällen immer wieder befreien. Nach vorne kam vom SVO gar nichts, die eingewechselten SVO Stürmer Czermak und Weigl (38. Minute) gingen übermotiviert zu Werke und kassierten gleich die ersten 2 Gelben Karten. Das was diese 2 Spiele zu viel an Motivation hatte, war bei dem Rest der SVO Spieler überhaupt nicht vorhanden. Der TSV Assling verzeichnete nur eine Chance von Palmhöfer, als er sich artistisch an einem Fallrückzieher ala Christiano Ronaldo versuchte (33. Minute). Wer ein Spiel richtig lesen kann, wusste, das der TSV Assling nur weiterhin geduldig spielen muss um zu seinem Tor zu kommen.

So war es dann auch direkt zu Beginn der 2. Halbzeit, als Florian Hainthaler einen langen Einwurf in den 5 Meterraum gewurfen hatte, behinderten sich Keeper Dettendorfer und Thomas Paul so sehr, daß der Ball plötzlich im eigenen Netz zappelte. Dieses Tor hatte der TSV gebraucht um nun seine volle Offensivkraft auszuspielen. Das der SVO, eine der schlechtesten Angriffe der Liga stellt (nur 19 Tore), zeigte sich dann auch in den Bemühungen nach vorne. Sie fanden schlichtweg nicht statt. Der TSV drückte weiter auf das Tempo und hätte schneller auf 2 und 3:0 erhöhen können, aber dies gelang dann erst Florian Huber in der 66. Minute, die ersten 2 Schussversuche wurden noch geblockt, aber der Willen von Huber war größer als die der SVO Abwehr, die ihn artig passieren ließen und sich Ihrem Schicksal hingaben. Stefan Kuklok lupfte 7 Minuten später den Ball zum 3:0 ins Tor und beim 4:0 legte Limberger auf Pröschel ab, der aus 4 Metern keine Probleme hatte den Ball im Tor zu versenken (85.Spielminute).

Der TSV Assling gewann die Partie verdient mit 4:0, dank einer starken zweiten Halbzeit. Damit sind wieder die Konkurrenten SV Tattenhausen und TSV Brannenburg am Zug nachzuziehen um überhaupt eine Chance auf den Thron zu haben. Für den TSV Assling beginnen nun die entscheidenden 5 Spielwochen, hier wartet ein hartes Stück Arbeit auf Sie: (A) Kiefersfelden (H) Tattenhausen (A) Hohenthann (H) TUS Bad Aibling II. Wenn die Mannschaft von Trainer Robert Lechleiter allerdings so spielt wie in der Zweiten Halbzeit, sieht es gut aus, daß man am Ende immer noch auf Platz 1 steht.

Pressemitteilung TSV Aßling

Kommentare