Von Weißbach auf das Ristfeuchthorn

Auf den Kalkdom über der Weißbachschlucht

+
Steil und abweisend erscheint das Ristfeuchthorn von Weißbach aus.

Schneizlreuth – Jeden Freitag lesen Sie hier unseren Wander-Tipp. Dieses Mal geht es von Weißbach an der Alpenstraße auf das Ristfeuchthorn.

Wer durch die malerische Weißbachschlucht von Inzell in Richtung Bad Reichenhall/Lofer fährt, dem fällt die steile, abschreckende Nordwand des Ristfeuchthorns sofort ins Auge. An der südlichsten eigenständigen Erhebung der Chiemgauer Alpen (in den Alpen gilt ein Berg als eigenständig, wenn eine Schartenhöhe von 50 Metern überschritten wird) setzt sich besonders nach der Schneeschmelze und nach starkem Regen ein Band von sehenswerten Wasserfällen fort: Mit einer Höhe von 200 Metern gehört der Wasserfall am Ristfeuchthorn sogar zu den höchsten Deutschlands, dessen Höhe in der Region nur noch vom Staubfall hinter Ruhpolding, dem Königsbachfall und dem Röthbachfall übertroffen wird.

Die Wanderung im Überblick

Berg/Gipfel: Ristfeuchthorn, Chiemgauer Alpen, 1.569 Meter.

Höhenmeter der Wanderung: Circa 1.000 Höhenmeter.

Wanderparkplatz/Adresse fürs Navi: Parkplatz Litzlbach, 83458 Schneizlreuth, kostenlos

Gehzeit: Drei Stunden.

Schwierigkeit: Mäßig schwierig.

Einkehrmöglichkeiten: Keine.

Wann sollte man aufpassen? Im oberen Bereich des Berges wird der Anstieg steiler und der Weg schmaler. Absturzgefahr!

Ist die Wanderung für Anfänger geeignet? 2/5 Punkte: Eine vergleichsweise lange Tour auf einen vergleichsweise niedrigen Berg, dazu weniger Aussicht und Einkehrmöglichkeiten: Anfänger sollten lieber auf andere Berge ausweichen.

Für Familien mit Kindern geeignet? 3/5: Wegen des schmalen Weges ist auch (wenig erfahrenen) Familien ein Ausflug aufs Ristfeuchthorn abzuraten.

Für Hunde geeignet? 3/5: Für erfahrene Alpingassigeher ist das Ristfeuchthorn ein toller Berg, aber Hundebesitzer, die auf schmalen Wegen nicht zurechtkommen, sollten ebenso eine andere Tour anvisieren.

Lohnt der Gipfel-Ausblick? 3/5: Zwar wird der Blick nach Süden durch die deutlich höheren Berchtesgadener Alpen, beziehungsweise Loferer und Leoganger Steinberge versperrt, allerdings ergibt sich ein guter Blick auf Bad Reichenhall, das Salzburger Becken, Dachstein, Hoher Göll, Watzmann, Hochkalter und die Nahe Reiter Alm.

Drei Gründe, warum sich die Wanderung lohnt

Ruhe und Einsamkeit: Während auf den Nachbarn Sonntagshorn und Staufen meist der Bär steppt, hat man auf dem Ristfeuchthorn wegen seiner geringen Frequentierung seine Ruhe. Ideal also für denjenigen, der sich am Aufstieg von Gedanken treiben lassen will, ohne auf lästige Reste der Zivilisation zu stoßen.

Ristfeuchthorn-Wasserfall: Auf Platz 8 der höchsten Wasserfälle Deutschlands befindet der Wasserfall an der Nordseite des Berges, auf den man beim Anstieg einen tollen Blick. Wehrmutstropfen: Nur bei der Schneeschmelze und nach starken Regenfällen führt er genug Wasser, um bestaunt zu werden.

Eine Tour zum Antesten: Dadurch, dass die Schwierigkeit höher, die Tour aber gleichzeitig nicht allzu lang ist, kann die Besteigung dafür verwendet werden, um künftig Berge im 2.000er-Bereich anzupeilen.

Auf, Auf!

Wir starten unsere Tour auf 625 Metern, am etwas versteckten Parkplatz Litzlbach. Mit Blick auf die abschreckende Nordwand des Ristfeuchthorns gehen über die Brücke links und folgen der Beschilderung. Aufgrund der Ausschilderung, beziehungsweise der guten Beschaffenheit des Weges werden wir uns schlecht verlaufen. Noch ist der Weg eintönig und öde, da wir uns auf der Forststraße befinden, aber später wird's interessanter. Wir folgen der Forststraße und wandern ins Scharnbachtal hinein. Unten hören wir das Wasser zu jeder Jahreszeit plätschern, für den Blick auf den imposanten Wasserfall müssen wir jedoch zur Schneeschmelze oder nach starkem Regen hoch. Nach einer guten Weile könnten nach links abbiegen und den Graben, in dem wir uns befinden, verlassen, wir gehen aber weiter geradeaus in Richtung Sellarnalm. Die im Sommer einfach bewirtschaftete Alm werden wir aber nicht erreichen, da sie von unserem Weg hinauf zu weit entfernt ist. 

Von Weißbach auf's Ristfeuchthorn

Vom Gipfel aus ergibt sich ein toller Blick auf Bad Reichenhall und Salzburg!

Wir biegen nun nach links ab und wenden uns dem breiten Bergrücken zu. Nicht viel später ergeben sich tolle Tiefblicke ins Saalachtal im bayerisch-österreichischen Grenzgebiet, denn der Berg bricht auch hier eindrucksvoll nach Süden ab. Spätestens ab hier ist jedoch Trittsicherheit angesagt! Über Grashänge geht es weiter in Richtung Süden und wir treffen auf den kürzeren, aber sehr steilen Weg von Schneizlreuth. Von dort aus sind es nur noch wenige Minuten bis zum Gipfel! Zähne zusammenbeißen, das Ende des Anstieges ist in Sicht! Über den latschenbewachsenen Rücken geht es erst über den drei Meter höheren Hauptgipfel und dann zum 1.566 Meter hohen Vorgipfel mit Gipfelkreuz und Rastbank. Berg Heil! Mit einer Brotzeit mit Blick auf Bad Reichenhall und Salzburg belohnen wir uns für die Anstrengungen, die wir auf uns genommen haben, um diesen einsamen Gipfel zu erreichen. Abstieg wie Aufstieg.

Die passende Bekleidung und Ausrüstung zum Wandern und für andere Outdooraktivitäten, finden Sie bei McTREK im Aicherpark Rosenheim.

Simon Schmalzgruber

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemgauer Alpen

Auch interessant

Kommentare

Von Weißbach auf's Ristfeuchthorn

Von Weißbach auf's Ristfeuchthorn

Wahrlich majestätisch: Die Staufen-Überschreitung

Wahrlich majestätisch: Die Staufen-Überschreitung

Kurz und knackig auf die Steinplatte

Kurz und knackig auf die Steinplatte

Der Unternberg: Ein schöner Aussichtspunkt über Ruhpolding

Der Unternberg: Ein schöner Aussichtspunkt über Ruhpolding