Hätten Sie das gewusst?

Experte verrät Geheim-Tricks zu Überraschungseiern: „In jedem siebten ...“

Viele Sammler sind hinter den Ü-Eiern aus Schokolade her. Doch die beliebten Figuren sind nur in „jedem siebten Ei“. Mit diesen Tipps erhöhen Sie Ihre Chancen. 

  • Es gibt Tipps und Tricks, mit denen die Sammelfiguren aufgespürt werden können.
  • Das Überraschungsei wurde für eine besondere Frau entwickelt.
  • Die teuerste Sammelfigur ist einen fünfstelligen Betrag wert.

Bei der Suche nach den Figuren in Überraschungseiern verlassen sich Sammler oft auf ihr Glück. Doch es gibt Tipps und Tricks, wie Galileo in einem Beitrag zeigt, mit denen die gewünschten Sammelfiguren aufgespürt werden können. 

Allerdings werden Überraschungseier nicht nur von Sammlern gekauft. Die meisten Kinder können mit den Figuren bloß nicht viel anfangen, die Schokolade ist bei ihnen das eigentliche Ziel.

Überraschungseier/Ferrero: Wie finden Sammler die Figuren in den Ü-Eiern aus Schokolade?

Es gibt spezielle Sammler, die sogenannten „Schüttler“, die Methoden entwickelt haben, um schneller an die Figuren im Ü-Ei zu kommen. Martin ist einer von ihnen und gibt seine Tricks weiter.

Der erste wichtige Tipp ist, auf die Chargennummer unter dem Barcode zu achten. Daran kann man den Produktionszeitraum des Ü-Eis ablesen und die Suche eingrenzen. Entweder man sucht die Nummer an den speziellen Aktionsständern im Supermarkt oder man sucht im Internet nach Foren für Sammler, in denen diese Informationen geteilt werden.

Danach werden die Ü-Eier gewogen. Eine haushaltsübliche Löffelwaage ist dafür ein passendes Werkzeug. Bei ca. 20 Gramm Schokolade plus Verpackung wiegen die potenziellen Ü-Eier mit Sammelfigur mindestens 30 Gramm. Die Schokolade ist auch der Grund dafür, dass Ü-Eier nicht das ganze Jahr verkauft werden. Das Gewicht von speziellen Sammelfiguren wird auch im Internet diskutiert. Mit diesen Informationen kann auch auf die Sammelfigur geschlossen werden.

Dann kommt das eigentliche Schütteln. Der Sammler Martin schafft, seiner Aussage nach, ca. 10.000 Stück an einem Tag. Dabei achtet er auf spezielle Geräusche, zum Beispiel auf das Klappern von Rädern bei Autos. Seine Faustregel lautet: „Ein Spielzeug klappert, eine kompakte Figur gibt kaum Geräusche.“ Oft klebt die Verpackung auch am Schokoladen-Ei fest, dann muss sie erst durch Klopfen und Schütteln gelöst werden.

Warum sind Sammelfiguren in den Schokoladen-Überraschungseiern?

Die Form des Ü-Eis ist tatsächlich dem eines Hühnereis nachempfunden. Es gelten übrigens die gleichen Hygiene- und Produktionsstandards. Denn in der Entwicklung seiner Produkte hatte der Ü-Ei-Erfinder Michele Ferrero immer eine bestimmte Person im Sinn – Signora Valeria. Diese fiktive italienische Hausfrau ist die verkörperte Zielgruppe der Ferrero Gruppe. Es wurde immer daran gedacht, was dieser Frau gefallen würden und es dann für den großen Markt entwickelt. Signora Valeria wurde, neben Lust auf Schokolade, eine besondere Freude an der Suche nach Ostereiern angedichtet. Sie sollte dies, das ganze Jahr machen können – und schwups war das Überraschungsei geboren. Es gab allerdings auch Frauen, die mit den Ü-Eiern böse Überraschungen erlebt haben.

Außerdem soll das Ei auch den wertvollen Inhalt schützen. Die teuerste Figur ist nämlich 14.000 Euro wert. So viel wurde dem Sammler Denis Walecki für einen Nachtwächter-Schlumpf geboten. Dieser besteht aus einem Plastik, das in der Produktion später ausgetauscht wurde. Er ist somit das einzige Exemplar aus diesem Material. Wie bei allen Sammlerstücken gilt auch hier, je seltener desto wertvoller.

jh

Rubriklistenbild: © Monika Skolimowska/dpa

Zurück zur Übersicht: Verbraucher

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT