Discounter reagiert

Lidl-Ärger um falsche Auszeichnung: Jetzt ist das Produkt sogar im Sonderangebot

Eine Filiale von Lidl
+
Lidl hat ein Produkt falsch ausgezeichnet. Der kleine Fehler sorgt für Empörung auf Facebook.

Eine Lidl-Kundin beschwert sich wegen falscher Vegan-Kennzeichnung bei Donuts. Laut Hersteller befinden sich tierische Produkte in dem Süßgebäck. Lidl reagiert reumütig.

Losheim - Sie sind klein, bunt und süß. Donuts. Doch zum wiederholten Male lösten die süßen Teilchen des Discouters Lidl* Ärger statt Bekömmlichkeit bei manchen Kunden aus. Grund dafür ist eine trügerische Kennzeichnung. Denn im Lidl-Regal sind die Donuts als vegan - also ohne den Zusatz tierischer Produkte - gekennzeichnet. Laut Angaben des Herstellers handelt es sich jedoch nicht um ein veganes Produkt. Ihren Ärger um die falsche Kennzeichnung machte Sie nun in einem Posting auf dem Lidl-Facebook-Profil kund. Dabei spricht sie auch von weitreichenden Folgen für Allergiker.

Ärger um Lidl Donuts: „Vegan“ - doch Unternehmen verweist auf tierische Inhaltsstoffe

Grund für den Ärger ist eine veränderte Rezeptur. Die Mini Bake Off Donuts waren einst vegan. Seit Februar 2021 steckt aber ein neues Rezept hinter der Nascherei, welches auch tierische Inhaltsstoffe hat. Lidl Deutschland reagierte nun mit einer Entschuldigung auf Facebook auf den Ausschreibe-Fauxpas und weist seine Kundin mit einem Posting ihrer Seite „Lidls vegane Werkstatt“ ausdrücklich auf die veränderte Rezeptur der Mini Bake Off Donuts hin. „Wir möchten uns aufrichtig bei euch für die falsche Kennzeichnung der Bake Off Mini Donuts entschuldigen“, schreibt der Konzern am 19. Februar auf Social Media.

Nach Beschwerden: Lidl entschuldigt sich auf Facebook bei Kunden für falsche Kennzeichnung der Mini Bake Off Donuts

Weiter erklärt die Kette in dem öffentlichen Beitrag, wie es zu dem Beschilderungs-Fehler gekommen ist. „Uns ist dieser Fehler durch einen Rezepturwechsel passiert, welcher nicht transparent kommuniziert wurde, was den Vorfall jedoch nicht rechtfertigt. So etwas darf natürlich nicht vorkommen und auf keinen Fall erneut passieren“, heißt es in der Stellungnahme weiter.

Lidl teilte des Weiteren öffentlich mit, dass alle betroffenen Filialen bereits informiert wurden, die Beschilderung an den Regalen entsprechend zu ändern. Zusätzlich kündigt der Discounter an, die Allergen- und Zusatzstoffhinweise zu überarbeiten. Neben viel Ärger und Unmut veganer Kunden bekommt Lidl für die öffentliche Entschuldigung auch Lob und Nachsicht ab. So heißt es beispielsweise in den Kommentaren: „Finde ich toll, dass ein Fehler offen und aufrichtig zugegeben wird und sich entschuldigt wird. Wie heißt es so schön: Wer nichts macht, macht nichts verkehrt.“

Trotz Entschuldigung von Lidl: Noch viele Filialen mit veganer Beschilderung bei Mini-Donuts

Nichtsdestotrotz: Ende Februar teilte eine andere Kundin unter dem reumütigen Post der Filiale mit, dass die Beschilderung auch zwei Wochen nach der Entschuldigung noch nicht geändert worden seien. Nach wie vor seien die entsprechenden Mini Donuts als vegan gekennzeichnet. Seit in der ersten Märzwoche die Donuts nun auch im Angebot sind, fällt dies deutschlandweit mehreren Kunden auf. Auf der Facebook-Seite „Lidls vegane Werkstatt“ teilen immer mehr Verbraucher mit, dass in manchen Supermarkt-Filialen immer noch keine Anpassung der Beschilderungen durchgeführt worden sei.

Nach Shitstorm wegen „Loch ist Loch“-Werbekampagne: Erneuter Ärger um Donuts bei Lidl

Dabei verärgert Lidl nicht zum ersten Mal Kunden mit seinen Donuts. Erst im Februar 2019 empörte der Konzern mit einer fragwürdigen Facebook-Werbestrategie. Damals versuchte die Kette mit der Kampagne „Loch ist Loch“ Bagels und Donuts an den Mann zu bringen. Diese doppeldeutige Anspielung löste 2019 einen großen Shitstorm aus. Das Unternehmen löschte schlussendlich die Kampagne aus dem Internet.

Lidl will Vertrauen veganer Kunden zurückgewinnen: Neues Vegan-Sortiment für April angekündigt

Nun verweist die Supermarkt-Kette auch auf neue Vegan-Aktionen, in der Hoffnung das Vertrauen der Kunden zurückgewinnen zu können. Dabei kündigt Lidl an: „Ab April findet ihr Käse- und Milchalternativen deutschlandweit fest im Sortiment. Wir hoffen, ihr freut euch darüber und schenkt uns auch weiterhin euer Vertrauen.“ *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Lidl startet parallel eine erstaunliche Geschäftsidee. Bald soll es beim Discounter sogar Autos geben.

Mit unserem brandneuen Verbraucher-Newsletter bleiben Sie immer auf dem neusten Stand in Sachen Verbraucherinformationen und Produktrückrufe.

Kommentare