Sieht aus wie ein menschliches Organ 

Ekelfund in Aldi-Pudding: Sieht aus wie „Ein Teil eines ...“ - Aldi Süd weiß keine Antwort auf Entdeckung der Kundin

Das Logo von Aldi Süd ist an einer Filiale zu sehen.
+
Aldi Süd in der Kritik: Ein Kundin mit Ekelfund in ihrem Pudding von Aldi

In einem Aldi-Pudding entdeckt eine Kundin einen absoluten Ekelfund. Der Discounter reagiert via Facebook auf den Beitrag der Kundin und den Fund.

  • Eine Aldi-Kundin entdeckt einen absoluten Ekelfund in ihrem Pudding.
  • Horror-Szenario: Der Fund ist vielleicht „Ein Teil eines...“.
  • Aldi* reagiert via Facebook auf den Fund der verärgerten Kundin.

Mülheim an der Ruhr - So gut wie jeder hat schon einmal ein Produkt gekauft, das viel zu früh schlecht wird. Eine Kundin von Aldi* hatte jetzt allerdings einen absoluten Horror-Fund in ihrem Pudding. Als ihr Mann am Montag (27. Juli) einen Sahnepudding von Aldi öffnete und diesen genießen wollte, war der Schock groß. Aus dem Pudding heraus schaute ihn nach Angaben der Kundin im wahrsten Sinne des Wortes etwas an. Weiter schreibt sie, dass man meine könne, der Fund sehe aus wie „ein Teil eines Auges.“

Ekel-Fund in Aldi-Produkt: Kundin entdeckt gerade noch rechtzeitig „Ein Teil eines..“

Kundin von Aldi mit Ekelfund in ihrem Pudding: Aldi bezieht Stellung via Facebook

Via Facebook meldet sich Aldi Süd umgehend bei der schockierten Kundin. Was genau diese in ihrem Pudding gefunden hat, kann die Social Media-Abteilung von Aldi* auch nicht erklären. Allerdings will die Discounter-Kette der Sache auf den Grund gehen und bittet die Frau: „Ich bitte dich, dass du dich ... bei den Kollegen im Kundenservice meldest. Von dort aus wird sich sofort mit den Lieferanten sowie mit unseren Kollegen aus der Qualitätssicherung in Verbindung gesetzt".

Wahrscheinlich handelt es sich bei den Ekelfund nicht um das Teil eines Auges sondern eher um Schimmel. Durch Luftlöcher in der Verpackung oder Schäden beim Transport kann es gerade bei Milchprodukten leicht zu einer Bildung von Schimmel und Keimen kommen. Solche skurrilen und ekelhaften Entdeckungen sind deshalb leider kein Einzelfall bei Lebensmitteln.

Aldi-Pudding sorgt bei Kundin für Entsetzen: So reagiert der Discounter auf die Beschwerde

Die Aldi-Kundin mit dem Ekelfund fragte zusätzlich, ob sie ihrem Pudding umtauschen könne. Die Antwort von Aldi* ist dabei etwas überraschend: „du kannst unsere Lebensmittel generell jederzeit bei uns umtauschen. Ohne Kassenbon, ohne Angabe von Gründen.“ Eine Erklärung, was genau die Frau in ihrem Pudding gefunden hat, steht weiterhin aus. Bleibt nur zu hoffen, dass es sich dabei nicht wirklich um ein Teil eines Auges gehandelt hat. Ein offizieller Rückruf* des Produkts bliebt bisher ebenfalls aus. Bei einem anderen Aldi-Produkt ließ sich eine Rückruf-Aktion nicht mehr verhindern.

In einem Aldi-Produkt macht ein Mädchen einen Horrorfund! Hätte sie den Gegenstand nicht entdeckt, hätte das Familienessen übel enden können. Für Wurstliebhaber könnte dieser Rückruf auch noch relevant sein: Ein Wursthersteller ruft mehrere Salami-Sorten zurück. Es könnten versehentlich mehrere Allergene in die Gewürzmischung geraten sein, so das Unternehmen.

Einen absolut unappetitlichen Fund machte kürzlich eine Rewe-Kundin. In ihrem Salat fand sie etwas, was dort definitiv nicht hingehörte. Der Fund erinnert eher ans Dschungelcamp.

Ein Netto-Kunde aus Nordrhein-Westfalen wurde bei einer Anzeige im Prospekt stutzig und wandte sich per Facebook an den Discounter: „Könnt ihr mich aufklären?“

Im Video: Aldi, Lidl und weitere Supermärkte mit gefährlicher Panne: Metallteile in Lebensmittel

(tko) * Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Kommentare