Seit dieser Woche erhältlich

Kurioses Aldi-Produkt: Dieses Gerät soll Smartphone-Besitzern in Corona-Zeiten helfen

Logo von Aldi Süd an der Front einer Filiale
+
Bei Aldi Süd soll ein besonderes Aktionsangebot die Kunden anlocken.

Wenn Aldi seine Aktionsangebote in die Filialen bringt, sind die oft schnell vergriffen. Aldi Süd verkauft nun ein kurioses Produkt, das einen Hype auslösen könnte.

München - Mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie* zu Jahresbeginn änderte sich der Alltag aller Menschen auf der ganzen Welt. Auch in Deutschland wirkte sich dies aus, ganz besonders auf das Konsumverhalten der Bevölkerung hierzulande.


So waren zeitweise Klopapier, Desinfektionsmittel, Seife und Einweghandschuhe in der ganzen Republik nahezu ausverkauft. Zwar hat sich die Lage diesbezüglich wieder beruhigt, doch die Drogerie- und Supermärkte stellten ihr Angebot auf die veränderte Nachfragesituation um und stockten Hygieneartikel deutlich auf.

Nach wie vor müssen in Deutschland wie auch in anderen Ländern strenge Hygieneregeln eingehalten werden, um die weitere Ausbreitung des Coronavirus* einzudämmen. Nach Atemschutzmasken und Co. bietet Aldi Süd*, das in seinen Filialen auch eine radikale Ampel-Maßnahme einführte, nun ein weiteres Produkt im Kampf gegen das tückische Virus an.


 Kurioses Aldi-Produkt: Dieses Gerät soll Smartphones von Coronaviren säubern

Seit Wochenbeginn finden Kunden in den Regalen des Discounters einen Ozon Sterilisator für Smartphones zum Preis von 19,99 Euro. Das Gerät sterilisiert laut Beschreibung im aktuellen Aldi*-Prospekt Oberflächen von Smartphones und soll laut Herstellerangaben „bis zu 99,9% der meisten Bakterien und Viren“ beseitigen.

Doch nicht nur zur Reinigung des eigenen Smartphones soll das Gerät von Aldi Süd taugen. Auch Schmuck, Schlüssel und ähnliche kleinere Gegenstände, die man tagtäglich häufig in den Händen hält, sollen von Viren befreit werden können.

Der „360° Ozon Sterilisator“ von Aldi Süd soll gegen Viren helfen.

Einige Kunden werden sich nun fragen, wie das ganze funktioniert. Der Reinigungsablauf des Produkts macht sich die Fähigkeiten von Ozon-Gas zunutze. Das hat unter anderem die Eigenschaft, Oberflächen zu desinfizieren und Gerüche neutralisieren zu können.

So setzt der Ozon Sterilisator den Sauerstoff aus der Luft unter elektrische Ladung, anschließend reagiert dieser und wird zu Ozon. Dann kommt es zur nächsten chemischen Reaktion, denn das entstandene Gas verbindet sich mit Geruchsmolekülen, Bakterien und Viren. 

Neues Aldi-Produkt: Nicht alle Ozon-Geräte sind gesundheitlich unbedenklich

Ozon kann Viren allerdings nicht abtötet oder im wörtlichen Sinne entfernen. Allerdings kann durch den beschriebenen Vorgang theoretisch die DNA-Struktur des Virus so verändert werden, dass sie letztlich für die menschliche Zelle ungefährlich wird.

Jedoch bestehen bezüglich Ozon-Geräten gesundheitliche Bedenken. Sie kommen eigentlich nur zur professionellen Reinigung ganzer Häuser oder von Autos zum Einsatz. Dabei kann Ozon in größeren Konzentrationen wie ein starkes Atemgift wirken und wurde daher schon 1995 als krebserregend eingestuft. Bei dem Aldi-Produkt dürfte diese Gefahr allerdings nicht bestehen, eine Zulassung für den Einzelhandel kriegen nur Produkte mit einer unbedenklichen Menge an produziertem Ozon. (kh) *merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Video: Aldi reagiert auf Corona-Krise mit eigener Regel

Kommentare