Frühlingsfrisch: Kochen mit Bier & Co.

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bier ist in. Übrigens nicht nur als Getränk. Der Gerstensaft in allen seinen Variationen bietet auch als Koch-Zutat vielfältige Möglichkeiten. Hier sind drei Rezept-Vorschläge.

Früher kochte Oma oft mit Bier. Vor hundert Jahren gehörte es zu den gastronomischen Grundkenntnissen einer jeden Hausfrau, zum Beispiel eine Biersuppe zu kochen. Warum? Weil's gut schmeckt, ganz einfach. Bier bringt zum Kochen ein markantes Aroma, die Flüssigkeit und die Kohlensäure mit.

Lesen Sie hier unsere drei Rezept-Vorschläge für Sie:

Frühlingssalat mit Pilsdressing und Ziegenfrischkäse-Röllchen

Rehmedaillons mit Wacholder-Nuss-Kruste in Schokoladen-Bier-Sauce mit Maronenpüree

Bockbier-Parfait mit Apfel-Ingwer-Sauce

Man kann es natürlich auch trinken. Und das tun in Deutschland die meisten Bier-Fans: 2009 wurden in Deutschland 86,1 Millionen Hektoliter weggezischt. Im vergangenen Jahr habe jeder potenzielle Biertrinker über 14 Jahre im Schnitt 121,4 Liter geschluckt, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Das entspreche einer kleinen Flasche Bier am Tag.

Der Spitzenwert beim jährlichen Pro-Kopf-Verbrauch nach der deutschen Wiedervereinigung war 1992 gemessen worden: 171,3 Liter. In die zum Tag des deutschen Bieres am 23. April  veröffentlichte Statistik fließen auch ausländische Biere und Bier-Mischgetränke.

(dpa)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Service

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser