Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dorothea Perkusic beantwortet Fragen rund um „Leben“ und „Liebe“

Kann aus meiner Affäre eine Beziehung werden?

In unserer Service-Rubrik „Liebesfragen“ können unsere Plus-Abonnenten Dorothea Perkusic unter dem Betreff „Liebesfragen“ Fragen rund um die Themen „Leben“ und „Liebe“ stellen. Jeder Ratsuchende bekommt von der Einzel- und Paartherapeutin eine persönliche Antwort. Ausgewählte Fragen werden immer montags hier anonymisiert veröffentlicht.

Frage einer Frau:

Ich habe seit fast zwei Jahren eine Beziehung mit einem verheirateten Mann. Ich wusste worauf ich mich einlasse, denn er hat mir von Anfang an gesagt, dass er sich nicht von seiner Frau trennen wird. Ich mag mein eigenständiges Leben und auch ich wollte keine feste Beziehung. Die Zeit, die wir miteinander verbringen, ist wunderschön und sehr intensiv und wir verstehen uns  wahnsinnig gut. So haben sich bei mir auch die Gefühle intensiviert und ich wünsche mir mehr. Ich schwanke zwischen Sehnsucht und Rückzug. Kann aus dieser Affäre eine echte Beziehung werden?

Antwort von Dorothea Perkusic:

Das ist eine Frage, die sicherlich viele Frauen beschäftigt, um nicht zu sagen quält. Das Unverbindliche und Geheimnisvolle stellt zu Beginn einer „Liaison“ noch einen gewissen Reiz dar, es hält die Beziehung zunächst interessant, spannend und lebendig. Langfristig kann genau diese Unverbindlichkeit und sich nicht zueinander bekennen zu können allerdings zum Tod der Affäre/Beziehung führen. Was leidenschaftlich und aufregend war, macht irgendwann mürbe und schafft Leiden, wenn einer mehr will als der andere. Die Sehnsucht nach Struktur, Sicherheit und danach, dass der Mensch, mit dem wir eine Verbindung eingehen uns auch wirklich ganz „will“, übernimmt meist irgendwann die Oberhand. 

Zwei Jahre sind eine lange Zeit, in der sich über den Sex hinaus auch eine Art Affären-Alltag und Gefühle entwickelt haben. Ich wage allerdings zu bezweifeln, dass die Gefühle dieses Mannes über seine Bereitschaft, sich von seiner Frau zu trennen und mit Ihnen ein neues Leben zu beginnen, hinausgehen. Er hat Ihnen von Anbeginn an klar kommuniziert, was er will und was nicht bzw. was er versuchen wird zu vermeiden. Nämlich, dass seine Gefühle sich in einem Maß entwickeln, welches ihn seine Ehe kosten würde. 

Dorothea Perkusic auf Instagram 

Als die zweite Frau in seinem Leben spielen Sie trotz aller Verbundenheit und Intimität die Sie mit diesem Mann haben nur die zweite Geige, denn er organisiert die Affäre mit Ihnen um sein eigentliches Leben herum. Wollte er dies ändern, hätte er es Sie sicherlich wissen lassen. 

Ich würde Ihnen empfehlen, ihn ganz offen zu fragen, ob eine Trennung von seiner Frau und eine echte Beziehung mit Ihnen für ihn in Frage käme. Wenn er dies nicht möchte, müssen Sie ihm sagen, wie Sie empfinden. Sie können keine Trennung fordern, Sie können jedoch für sich selbst einstehen und damit Ihre eigenen Grenzen aufzeigen. Überlegen Sie sich, ob Sie mit der Situation, weiterhin die Frau im Schatten zu sein und den damit verbundenen begrenzten Perspektiven zurechtkommen, oder ob sich Ihre Gefühle und Bedürfnisse in einem Maß entwickelt haben, dass Sie zum Selbstschutz einen Schlussstrich ziehen müssen. 

Ich wünsche Ihnen, dass Sie sich selbst nicht verlieren! Hören Sie auf Ihr Herz und auch auf Ihren Verstand und begnügen Sie sich nicht mit etwas, was Ihnen letztlich mehr Leidensdruck als Glück beschert. Denn Sie sollten es sich wert sein, das zu kriegen, was Sie sich wünschen und aufrichtig geliebt zu werden. In Ihrer Affäre haben sich nun Ihre Ansprüche verändert, Sie haben sich  entwickelt und das ist in Ordnung. Wenn es jedoch kein Potenzial gibt, die Beziehung gemeinsam weiterzuentwickeln und an dieser Stelle auch zu entwirren, dann müssen Sie prüfen, ob Ihnen das reicht und gut tut, oder ob eine Trennung und vorübergehender Liebeskummer nicht das geringere Übel sind und zumindest Klarheit schaffen.

Dorothea Perkusic

Sie haben eine Frage rund um die Themen Leben & Liebe?

Schreiben Sie an Einzel-, Paar- und Sexualtherapeutin Dorothea Perkusic. Alle Fragen werden beantwortet, ausgewählte anonymisiert veröffentlicht.

Rubriklistenbild: © pixabay

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion