Dorothea Perkusic beantwortet Deine Fragen rund um „Leben“ und „Liebe“

Liebesfragen: Ich habe noch Sehnsucht nach meiner Ex-Frau - Was soll ich tun?

In unserer Service-Rubrik „Liebesfragen“ können Sie Dorothea Perkusic unter dem Betreff „Liebesfragen“ Ihre Fragen rund um die Themen „Leben“ und „Liebe“ stellen. Jeder Ratsuchende bekommt von der Einzel- und Paartherapeutin eine persönliche Antwort. Ausgewählte Fragen werden immer montags hier anonymisiert veröffentlicht.

Frage: Ich habe noch Sehnsucht nach meiner Ex-Frau - Was soll ich tun?


Ich bin seit ein paar Jahren nach langjähriger Ehe und zwei erwachsenen Kindern von meiner Frau getrennt. Die Trennung war sehr kompliziert und schmerzhaft. Ich glaube sagen zu können, dass wir alles versucht haben aber unsere sehr bewegte Vergangenheit doch wohl zu schwer auf uns gelastet hat. Wir konnten unsere Konflikte einfach nicht lösen.

Ich bin seit längerem in einer neuen Beziehung mit einer tollen Frau. Obwohl ich oft sehr glücklich bin, merke ich, dass ich mich irgendwie im Kreis drehe und irgendwas dann doch immer nicht so ganz passt. Dann denke ich viel an meine Frau und die schönen Dinge, die wir miteinander hatten. Manchmal ist es einfach nur die Erinnerung an ihren Geruch, dann kriege ich totale Sehnsucht.


Ich bin mit so vielen Dingen unzufrieden gewesen und habe glaube ich nicht gemerkt, wie wichtig und schön all das war, was sie zu geben hatte. Ich frage mich in letzter Zeit oft, ob ich ein Idiot war. Meine Ex-Frau und ich sprechen nur noch das Nötigste miteinander. Manchmal habe ich auch den Eindruck, dass es weniger die Wut ist, die ein gutes Verhältnis unmöglich macht, sondern mehr der Schmerz.

Ich habe keine Ahnung wie sie das sieht oder ob sie noch Gefühle für mich hat. Was soll ich tun? Ist das normal nach so langer Zeit?

Antwort von Dorothea Perkusic:

Ich persönlich glaube, dass nach einer so langen gemeinsamen Zeit, zwei erwachsenen Kinder, Höhen und Tiefen, immer Gefühle füreinander bleiben. Und das ist auch gut so, denn wenn nur Wut zurückbleibt, dann ist dies immer ein schlechtes Zeichen.

Deshalb finde ich schön, dass Sie sich erlauben wahrzunehmen, dass da doch etwas ist, was Sie und Ihre Ex-Frau über das Eltern sein hinaus miteinander verbindet. Nämlich Erinnerungen an eben nicht nur die Dinge, die die Trennung begründen, sondern auch die positiven Aspekte der Vertrautheit, der Wertschätzung und des Wohlbefindens miteinander.

Die Beziehung und Trennung mit Ihrer Ex-Frau scheint mir noch nicht ganz aufgearbeitet. Und so fehlt Ihnen der innere Frieden und Sie können und wollen vielleicht auch nicht ganz abschließen. Das ist auch nicht immer einfach, weil die tiefe Verbundenheit, die lange gemeinsame Jahre mit sich bringen, eine enorme Kraft haben. Im Negativen wie auch im Positiven.

Ihre Gefühle haben Gewicht und ich finde es sehr wichtig, dass Sie dem Raum geben und sich selbst die Erlaubnis, zu fühlen, was Sie eben fühlen. Dass Sie bemerken, dass Sie sich im Kreis drehen und in Ihrer neuen Beziehung Probleme auftauchen und Ihnen zu schaffen machen, wie auch in Ihrer vorherigen, ist völlig normal. Denn Sie nehmen sich selbst immer mit. In jede Beziehung und überall hin.

Damit auch Ihre persönlichen Themen, Blockaden, Ängste, Bedürfnisse und Freuden. Wenn all diese Aspekte nicht beleuchtet und aufgearbeitet, beziehungsweise von Ihnen angenommen werden, tragen Sie diese Dynamiken stets mit sich und in jede andere Beziehung.

Ganz frei heraus möchte ich Ihnen eines sagen: Sie sind schon groß. Das heißt, es ist Ihr Job, gut für sich zu sorgen. Bitten Sie doch Ihre Ex-Frau um ein Gespräch? Sagen Sie ihr, wie Sie fühlen, wie es Ihnen geht. Vielleicht können Sie sich miteinander aussprechen, klären, was zu klären ist und damit zumindest Frieden schaffen? Angst vor Verletzung und Zurückweisung hin oder her.

Sie sind erwachsen, also übernehmen Sie Verantwortung für Ihre Gefühle und sorgen Sie für Klarheit, indem Sie sich selbst klar zeigen, mit dem was ist und was Sie bewegt. Ich denke, auch Ihre jetzige Partnerin hat so viel Aufrichtigkeit verdient. Sie können nur gewinnen. Zumindest sehe ich es so. Denn damit stehen Sie zu sich selbst.

Überlegen Sie sich, was Sie daran hindert, zu Ihren Gefühlen wirklich zu stehen und die auch zuzulassen. Ob aus Ihnen und Ihrer Ex-Frau wieder ein Paar wird, ob Ihre jetzige Beziehung Ihrer Offenheit nicht standhält, ist dabei fast egal, denn mit allem anderen verraten Sie sich selbst und bleiben zurück, hinter Ihrer Entwicklung und letztlich der Liebe.

Um nochmal direkt auf Ihre zweite Frage zu antworten: Ja, es ist völlig normal, dass Sie noch Gefühle für Ihre Ex-Frau haben und Sie hin und wieder vermissen. Und es ist gut so, dass Sie fühlen und sich nicht einfach hinter einer abwehrenden Mauer verschanzen.

Dass sie sich, sobald es mit Ihrer neuen Partnerin nicht ganz so gut läuft in Gefühle für Ihre Ex-Frau flüchten, kann jedoch wirklich auch eine Flucht sein. Damit entfernen Sie sich von Ihrer Partnerin und einer komplizierten Situation und flüchten in eine schönere Vorstellung.

Es ist also eventuell auch ein bisschen feige, schnell in andere, bessere oder optimalere Gefühlszustände und Träumereien abzuhauen. Keine Partnerin kann immer perfekt für Sie sein und all Ihre Wünsche befriedigen. Genauso wie Sie nicht der perfekte Glücksspender sein können. Dies abzuwägen und zu beantworten oder zu beurteilen, liegt jedoch allein bei Ihnen.

Dorothea Perkusic

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul / dpa

Kommentare