Die Frau am Grill

Sauerbraten – ein herrliches Festessen

+
Das Rezept des Tages: Sauerbraten – ein herrliches Festessen

Immer mittwochs und samstags verrät uns "Die Frau am Grill" einen Grill- oder Rezept-Tipp. Heute: Sauerbraten – ein herrliches Festessen

Ein Sauerbraten ist ein allseits sehr beliebtes Festtagsessen. Aber: Was macht eigentlich ein Festessen aus? Vor allem die Tatsache, dass es dieses nicht allzu oft gibt. Das mag am Preis liegen, der aber beim Sauerbraten vielleicht nicht so ins Gewicht schlägt wie bei anderen vergleichbaren Gerichten für die besonderen Tage im Jahr. Aber was die Herausforderung zu sein scheint: Die Zeit. Zumindest wenn man den Sauerbraten selber einlegt. Doch auch das ist kein Hexenwerk...

Den Sauerbraten einlegen

Hierfür benötigt man eine Beize. Die ist im Handumdrehen hergestellt – siehe Rezeptur unterhalb. Und dann sollte der Sauerbraten in dieser für mindestens drei Tage eingelegt werden. Noch besser: eine Woche. Wer also Sauerbraten selber beizen will, sollte ein paar Tage vorher mit der Planung beginnen.

Den Sauerbraten schmoren

Natürlich in ein einem geschlossenen Bräter. Und: Es muss nicht unbedingt Rinderbrühe sein, die man zum Schmoren mit in den Bräter gibt. In diesem Rezept wird die Beize verwendet – und gibt zusammen mit dem Fleischsaft die Grundlage für eine hervorragende Bratensoße ab.

Die Bratensoße

Ist das Fleisch gar, dieses warm halten und die Soße anrühren. Dazu die Grundsoße aus dem Bräter abgießen. Das Gemüse kann, muss aber nicht für die Sauerbraten Soße verwendet werden. Sodann mit Butterschmalz, Zucker, Mehl und Tomatenmark und Sahne eine dickflüssige Soße anrühren.

Fazit:

Mit Beilagen wie Blaukraut, Spätzle oder Semmelknödel gibt dieses Gericht wirklich ein Festtagsessen ab. Und wenn man die Nettozeit betrachtet, die man hierfür investieren muss, bleibt man wirklich unter einer Stunde. Na, wenn das kein Grund ist bald mal einen Sauerbraten aufzutischen...

Allgemeine Informationen

  • Portionen: 4 
  • Vorbereitungszeit: 20 Minuten 
  • Zubereitungszeit: 90 Minuten 
  • Wartezeit: 3 Tage Minimum

Zutaten

Fleisch: 

  • 1500 g Bauchspeck (geräuchert) 
  • 1,6 kg Rinderschulter

Beize:

  • 750 ml Rotwein (Burgunder) 
  • 250 ml Rotweinessig 
  • 2 EL Zucker 
  • 2 Zwiebeln 
  • 2 Karotten 
  • 150 g Sellerie 
  • 1 kleine Petersilienwurzel 
  • 1 TL Salz 
  • 3 Lorbeerblätter
  • 5 Gewürznelken 
  • 8 Pfefferkörner 
  • 5 Wacholderbeeren

Für die Soße: 

  • 1 EL Butterschmalz 
  • 2 EL Zucker 
  • 1 TL Tomatenmark 
  • 2 EL Mehl 
  • 100 ml Rotwein (trocken) 
  • 500 ml Bratensaft 
  • 2 EL Preiselbeeren 
  • 100 ml Sahne Salz (zum Abschmecken) 
  • Pfeffer (zum Abschmecken) 

Zubereitung:

Die Beize:

  1. Das Gemüse klein schneiden und alle Zutaten für die Beize in einem Topf fünf Minuten kochen lassen. Die Beize anschließend abkühlen lassen.
  2. Das Rindfleisch vorbereiten und gegebenenfalls Fett, Sehnen und Silberhaut entfernen und das Fleisch komplett freilegen, damit die Beize gut eindringen kann. Anschließend waschen,trocken tupfen und in die Beize legen. Mit einem Deckel abdecken und drei bis sieben Tage kühl stellen.

Das Schmoren:

  1. Das Fleisch aus der Beize nehmen, abermals trocken tupfen und in einem Bräter in Butterschmalz von allen Seiten kräftig anbraten.
  2. Das Gemüse aus der Beize hineinlegen und mit der Beize ablöschen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Den Speck in Streifen schneiden und auf dem Fleisch verteilen.
  4. Den Sauerbraten nun bei 160 bis 180 Grad mit geschlossenem Deckel zirka 1,5 Stunden schmoren lassen bis eine Kerntemperatur von 80 bis 85 Grad erreicht ist. 
  5. Das Fleisch nach dem Schmoren aus der Beize nehmen und warm halten.

Sauerbraten Soße:

  1. Die Soße aus dem Bräter durch ein Sieb gießen und auffangen. (Das Gemüse mit den Gewürzen kann nun entsorgt werden.)
  2. Butterschmalz in einem Topf erhitzen und den Zucker darin goldbraun karamellisieren.
  3. Das Tomatenmark und das Mehl ebenfalls unterrühren und anrösten.
  4. Mit Rotwein und der Beize unter Rühren aufgießen, bis die Sauerbratensoße eine dickflüssige Konsistenz erhält.
  5. Die Sahne und die Preiselbeeren hineinrühren und die Sauerbratensoße mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Den Sauerbraten in dünne Scheiben schneiden und mit Soße, Blaukraut, Semmelknödel oder Spätzle und Preiselbeeren servieren.

Viel Spaß,

Eure Anja

Die Frau am Grill:

Anja Auer - die Frau am Grill.

Anja Auer ist Chefredakteurin des BBQ & Food-Magazins „Die Frau am Grill“. Nebenbei betreibt sie den größten YouTube-Kanal zum Thema „Grillen“ der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten der Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte finden Sie auf Anja Auers Blog www.die-frau-am-grill.de und ihrem YouTube-Kanal www.youtube.com/diefrauamgrill.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: BBQ- und Food-Tipps

Auch interessant

Kommentare

BBQ- & Food-Tipps

In Zusammenarbeit mit "Der Frau am Grill" präsentieren wir immer mittwochs und samstags einen neuen BBQ- oder Food-Tipp!

Top10 unserer Leser: BBQ- und Food-Tipps

Der Surf and Turf Burger
Der Surf and Turf Burger
Mürbeteig – für herzhafte und süße Gerichte
Mürbeteig – für herzhafte und süße Gerichte
Gefüllte Champignons mit Ziegenkäse und Trockenpflaumen
Gefüllte Champignons mit Ziegenkäse und Trockenpflaumen
Tomahawk-Steak: das „Männer-Steak“ richtig zubereiten
Tomahawk-Steak: das „Männer-Steak“ richtig zubereiten
Kohle oder Briketts? Sechs Grill-Tipps vom Experten
Kohle oder Briketts? Sechs Grill-Tipps vom Experten
Würzig-lockige Pommes: Schnell und einfach selbstgemacht
Würzig-lockige Pommes: Schnell und einfach selbstgemacht
Cowboy Beans – eine deftige amerikanische Bohnen-Beilage
Cowboy Beans – eine deftige amerikanische Bohnen-Beilage
Chicken Jambalaya: Würziges Reisgericht aus der US-Südstaaten-Küche
Chicken Jambalaya: Würziges Reisgericht aus der US-Südstaaten-Küche
Cevapcici selber machen – ohne Fertighackfleisch
Cevapcici selber machen – ohne Fertighackfleisch
Chimichurri – die Grillsoße aus Südamerika
Chimichurri – die Grillsoße aus Südamerika
Die Frau am Grill
Das BBQ & Food-Magazin
BBQ verbindet. Und selbstverständlich auch Kochen. Denn was gibt es Geselligeres, als mit Freunden um den Grill oder Herd zu stehen? Während einem der Geruch der Speisen langsam in die Nase steigt. Und man sich schon vor dem gemeinsamen Essen unterhält. Über Politik, Sport, den neuesten Tratsch aus der Nachbarschaft, oder aber sehr naheliegend: über Rezepte.

Doch lasst mich von vorne beginnen:

Als ich zusammen mit meinem Kameramann 2017 meine Pilates-Webseite www.anjaauer.de aufgesetzt habe, wurde innerhalb dieser auch ein Food-Blog namens „Salz & Pfeffer“ gestartet. Die Resonanz auf diesen Blog war überaus positiv. Es hieß: „Mensch mach‘ doch gleich noch einen Grillblog auf“. Gesagt getan. „Die Frau am Grill“ war im November 2017 geboren. Und parallel dazu auch der gleichnamige YouTube-Kanal.

Nachdem aber die Nachfrage nach Rezepten auf dem Blog ein Ausmaß erreichte, dem ich als einzelne Bloggerin nicht mehr gerecht werden konnte, veröffentlicht nicht mehr nur meine Wenigkeit die Beiträge, sondern auch Autoren, die alle aus der BBQ- und Kochwelt stammen.

Aus diesem Grund is "Die Frau am Grill“ seit dem 4. April 2019 ein BBQ & Food-Magazin. Mit Beiträgen von vielen Autoren. Rund um die Themen Grillen und Kochen. Mit Tipps & Tricks von Profis. Mit Interviews. Mit Produkttests. Und besonders auch mit Rezepten zu Fleisch, Fisch, Beilagen, Süßem, Saucen, Dressings, etc…

Das Credo dieses neuen BBQ & Food-Magazins: Inspiration & Information!

In diesem Sinne,

Eure Anja