Die Frau am Grill

Forellen selber räuchern – auf dem Grill

+
Das Rezept des Tages: Forellen selber räuchern - auf dem Grill.
  • schließen

Immer mittwochs und samstags verrät uns "Die Frau am Grill" einen Grill- oder Rezept-Tipp. Heute: Forellen selber räuchern – auf dem Grill.

Wem Fisch schmeckt, der kann sich oftmals auch für geräucherten Fisch begeistern. Wer nun denkt, dass ein teurer und aufwendiger Räucherofen notwendig ist, um selbst den Räuchervorgang in Angriff zu nehmen der liegt falsch. Wie in diesem Rezept bewiesen wird. Lediglich ein verschließbarer Gas- bzw. Holzkohlegrill ist erforderlich. Sodann steht dem Genuss nichts mehr im Weg…

Der Fisch:

Klar, eine Forelle, sagt ja schon die Überschrift. Aber welche? Das ist eigentlich egal: Ob Regenbogenforelle oder Bachforelle. Allerdings würde ich zu einer frischen und nicht zu einer aufgetauten Forelle raten. Letztere verliert nämlich durchs Auftauen ihre feste Konsistenz. Die Forelle für mindestens sechs Stunden (besser noch über Nacht) mit viel Salz eingerieben im Kühlschrank lagern. Das Salz entzieht dem Fisch übrigens Flüssigkeit. Danach den Fisch ordentlich abwaschen und trocknen. Wer meint, kann den Fisch auch mit weiteren Kräutern vakuumiert im Kühlschrank lagern, ich räuchere jedoch nur den mit Salz und Pfeffer marinierten Fisch.

Der Grill:

Egal ob Gasgrill oder Kugelgrill: Wichtig ist, dass er eine Garhaube hat – dass er also verschließbar ist. Und beim Gasgrill: Dass man auf einem der Brenner eine Räucherbox platzieren kann. In diese kommen die Räucherspäne oder das Räuchermehl – dieses ist eigentlich in jedem Baumarkt oder im Internet erhältlich. Bei einem Kugelgrill kann man die Räucherbox auf den Kohlen platzieren oder aber auch die Räucherspäne direkt auf den Kohlen.

Die Forellen mit dem Bauch nach unten auf einem Spare Ribs Ständer platzieren, links unter dem Rost sieht man die Kohlen.

Das Räuchern:

Hierfür den Grill für den Betrieb mit indirekter Hitze vorbereiten und auf eine Temperatur von 90 Grad einregeln. Über die Hitze kommt die Räucherbox, in die indirekten Zone der Fisch. Hierfür bietet es sich an, den Fisch zum Beispiel auf einem Spare-Ribs Halter oder ähnlichem Gerät zu platzieren. Nach gut 60 Minuten heißt es: Geräucherte Forelle genießen. Mein Tipp: Dazu am besten eine selbst gemachte Meerrettichsahne oder eine Honig Senf Soße – beides passt sehr gut zu Fisch.

Allgemeine Informationen:

  • Portionen: 1 
  • Vorbereitungszeit: 30 Minuten 
  • Kochzeit: 50 Minuten 
  • Wartezeit: keine

Zutaten:

  • 1 Forelle 
  • 3 EL Salz

Zubereitung

  1. Forelle salzen und am besten über Nacht abgedeckt in den Kühlschrank geben.
  2. Den Fisch vor dem Räuchern abwaschen und trocken tupfen
  3. Nun für eine gute Stunde bei 90 Grad auf dem Grill räuchern: Hierfür befüllt man eine Räucherbox mit Räuchermehl oder Räucherspänen (beispielsweise Buche). Diese Box wird auf dem äußeren Brenner (Gasgrill) oder über den Kohlen/Briketts (Kohlegrill) platziert. Dann kommt die Forelle (möglichst mit geöffnetem Bauch nach unten) auf eine Halterung (z.B. Spare Ribs Ständer). Und das Räuchern beginnt.
  4. Die Forelle kann man nun sofort, also warm, oder zu einem späteren Zeitpunkt kalt verzehren.

Viel Spaß,

Eure Anja

Die Frau am Grill:

Anja Auer - die Frau am Grill.

Anja Auer ist Chefredakteurin des BBQ & Food-Magazins „Die Frau am Grill“. Nebenbei betreibt sie den größten YouTube-Kanal zum Thema „Grillen“ der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten der Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte finden Sie auf Anja Auers Blog www.die-frau-am-grill.de und ihrem YouTube-Kanal www.youtube.com/diefrauamgrill.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: BBQ- und Food-Tipps

Auch interessant

Kommentare

BBQ- & Food-Tipps

In Zusammenarbeit mit "Der Frau am Grill" präsentieren wir immer mittwochs und samstags einen neuen BBQ- oder Food-Tipp!

Top10 unserer Leser: BBQ- und Food-Tipps

Der Surf and Turf Burger
Der Surf and Turf Burger
Mürbeteig – für herzhafte und süße Gerichte
Mürbeteig – für herzhafte und süße Gerichte
Gefüllte Champignons mit Ziegenkäse und Trockenpflaumen
Gefüllte Champignons mit Ziegenkäse und Trockenpflaumen
Bayerische Rippchen nach Omas Art
Bayerische Rippchen nach Omas Art
Hirschgulasch mit Pilzen
Hirschgulasch mit Pilzen
Tomahawk-Steak: das „Männer-Steak“ richtig zubereiten
Tomahawk-Steak: das „Männer-Steak“ richtig zubereiten
Fisch und Gemüse im Bierteig frittieren
Fisch und Gemüse im Bierteig frittieren
Kohle oder Briketts? Sechs Grill-Tipps vom Experten
Kohle oder Briketts? Sechs Grill-Tipps vom Experten
Dutch Oven – der neueste Trend beim Grillen
Dutch Oven – der neueste Trend beim Grillen
Würzig-lockige Pommes: Schnell und einfach selbstgemacht
Würzig-lockige Pommes: Schnell und einfach selbstgemacht
Die Frau am Grill
Das BBQ & Food-Magazin
BBQ verbindet. Und selbstverständlich auch Kochen. Denn was gibt es Geselligeres, als mit Freunden um den Grill oder Herd zu stehen? Während einem der Geruch der Speisen langsam in die Nase steigt. Und man sich schon vor dem gemeinsamen Essen unterhält. Über Politik, Sport, den neuesten Tratsch aus der Nachbarschaft, oder aber sehr naheliegend: über Rezepte.

Doch lasst mich von vorne beginnen:

Als ich zusammen mit meinem Kameramann 2017 meine Pilates-Webseite www.anjaauer.de aufgesetzt habe, wurde innerhalb dieser auch ein Food-Blog namens „Salz & Pfeffer“ gestartet. Die Resonanz auf diesen Blog war überaus positiv. Es hieß: „Mensch mach‘ doch gleich noch einen Grillblog auf“. Gesagt getan. „Die Frau am Grill“ war im November 2017 geboren. Und parallel dazu auch der gleichnamige YouTube-Kanal.

Nachdem aber die Nachfrage nach Rezepten auf dem Blog ein Ausmaß erreichte, dem ich als einzelne Bloggerin nicht mehr gerecht werden konnte, veröffentlicht nicht mehr nur meine Wenigkeit die Beiträge, sondern auch Autoren, die alle aus der BBQ- und Kochwelt stammen.

Aus diesem Grund is "Die Frau am Grill“ seit dem 4. April 2019 ein BBQ & Food-Magazin. Mit Beiträgen von vielen Autoren. Rund um die Themen Grillen und Kochen. Mit Tipps & Tricks von Profis. Mit Interviews. Mit Produkttests. Und besonders auch mit Rezepten zu Fleisch, Fisch, Beilagen, Süßem, Saucen, Dressings, etc…

Das Credo dieses neuen BBQ & Food-Magazins: Inspiration & Information!

In diesem Sinne,

Eure Anja