Azubi-Interview

Meine Ausbildung zur Industriekauffrau bei NETZSCH Pumpen & Systeme

Ramona Köck, angehende Industriekauffrau
+
Ramona Köck, angehende Industriekauffrau.

Eine Ausbildung bei der NETZSCH Pumpen & Systeme GmbH - wie ist das so? Ramona Köck schreibt über ihre persönlichen Erfahrungen und ihre Entwicklung als Auszubildende zur Industriekauffrau.

Angaben zur Ausbildung

Ausbildung zum: Industriekaufmann (m/w/d)

Dauer der Ausbildung: Drei Jahre

Nötiger Schulabschluss: Mind. Mittlere Reife

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Zu Beginn der Ausbildung wird man in den Bereichen Montage und Lager beschäftigt, um die technischen Grundkenntnisse für die verschiedenen Abteilungen zu erwerben. Während der ersten beiden Ausbildungsjahre werden die kaufmännischen Abteilungen wie Marketing, Einkauf, Vertrieb, Versand durchlaufen. Im dritten Lehrjahr wird man in seine Fachabteilung eingeteilt.

Wo befindet sich die Schule? In Mühldorf am Inn (staatliche Berufsschule II)

Aufgaben/Tätigkeiten in der Firma: Die Aufgaben variieren zwischen den verschiedenen Abteilungen und sind dadurch sehr abwechslungsreich.

Wie läuft das Einstellungsverfahren? Sichtung der Bewerbungen durch die einzelnen Ausbilder, Gruppenarbeit, Vorstellungsgespräche

Wie hoch ist der Verdienst? 

1. Ausbildungsjahr: 1035,00 €

2. Ausbildungsjahr: 1098,00 €

3. Ausbildungsjahr: 1160,00 €

Anzahl Azubi-Stellen: Jährlich drei bis vier Industriekaufleute

Mitbewerber pro Jahr? Circa 60 bis 70

Übernahmechancen? Sehr hoch

Weiterbildungsmöglichkeiten nach Übernahme? Fachspezifisch (z.B. Buchhaltungsfachkraft, Personalfachkaufmann), Fachwirt,
Betriebswirt, BOS, Studium

Allgemeine Fragen an den Azubi

Wie bist Du auf diese Ausbildungsfirma gekommen? Zum einen habe ich viel Positives von Freunden und Familie gehört und zum anderen bin ich auch durch die gute Werbung und die Berufsbildungsmesse in Mühldorf auf NETZSCH aufmerksam geworden.

Wie weit ist Dein Arbeitsweg?  Circa 15km

Wie kommst Du in die Arbeit? Meine Eltern nehmen mich jeden Tag auf ihrem Weg in die Arbeit mit, da ich leider noch nicht selbst Auto fahren darf.

Warum die Ausbildung genau bei dieser Firma? Als ich mein Praktikum bei NETZSCH absolvierte, bekam ich einen super ersten Einblick in das Unternehmen. Ich wurde sehr herzlich von allen Mitarbeitern aufgenommen. Von Anfang an hatte ich das Gefühl, dass die Kollegen Freude daran hatten, mir Aufgaben zu zeigen und beizubringen. Das hat mich sehr gefreut und ich fühlte mich sofort wohl. Ich bin dankbar, ein Teil dieses Unternehmens sein zu dürfen und würde meine Entscheidung auch heute noch genauso wieder treffen.

Was gefällt Dir in der Ausbildung am besten? Dass man in jeder Abteilung seine Stärken einbringen kann, aber auch viel zu sehen bekommt und individuell gefördert wird. Vor allem gefällt mir die Zusammenarbeit über die verschiedenen Abteilungen hinweg, da man immer wertgeschätzt wird. Wenn man jeden Tag mit einem Lächeln in die Arbeit geht, kann man sagen, dass man die richtige Entscheidung getroffen hat. Das ist bei mir der Fall, denn NETZSCH hat ein super Betriebsklima.

Gibt es in der Firma etwas Besonderes für Azubis? NETZSCH bietet verschiedene Projekte und Unterstützungen für die Azubis,
hier ist für jeden etwas dabei. Zum einen gibt es einen Betriebsunterricht, welcher uns Azubis Sicherheit für unsere Prüfungen gibt. Zum anderen findet jedes Jahr ein Azubiausflug statt, der jedes Mal mit viel Spaß verbunden ist. Hinzu kommt noch die Azubiweihnachtsfeier, Sommerfeste und die Instagram-Seite (netzsch_azubis), die von den Auszubildenden verschiedener Berufe und Lehrjahre betreut wird.

Allgemeines, ausführliches Fazit von der Ausbildung:

Durch die abwechslungsreiche und vielfältige Ausbildung macht das Arbeiten bei NETZSCH sehr viel Spaß und bietet mir viele Möglichkeiten für meine individuelle Entwicklung.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion