Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nachwuchs im Chemiepark

Startschuss für 86 Auszubildende im Chemiepark Gendorf

Kennenlernwoche im Betriebsrestaurant
+
Kennenlernwoche im Betriebsrestaurant: 86 Auszubildende von Standortunternehmen und externen Firmen, die im Chemiepark ausbilden lassen, bekamen dort am Mittwoch eine erste Einführung in Themen wie Arbeitssicherheit.

Ab geht es in die Berufswelt: 86 Azubis begannen am 1. September ihre Ausbildung im größten Chemiepark Bayerns, davon 68 bei den Standortunternehmen. Hoch im Kurs steht wieder die Ausbildung zum Chemikanten. 

Burgkirchen a. d. Alz - Erneut viel Nachwuchs im Chemiepark: 86 Auszubildende starteten vergangenen Mittwoch ihre Ausbildung in Gendorf. Den größten Anteil verzeichnet Clariant mit 29 Auszubildenden, 18 Azubis beginnen ihre berufliche Laufbahn bei InfraServ Gendorf. Klöckner Pentaplast bildet sechs Auszubildende aus, fünf Azubis starten bei Dyneon (3M) und weitere zwei bei Archroma. Zudem bildet die Bildungsakademie Inn-Salzach (BIT Gendorf) 26 Azubis für externe Unternehmen aus.

Chemikanten Spitzenreiter

Weiterhin viel gefragt ist der Ausbildungsberuf des Chemikanten: 33 junge Frauen und Männer haben sich für diese Ausbildung entschieden. Lernen werden sie ihren Beruf im neugebauten Lehrtechnikum, das Ende des Monats offiziell eingeweiht wird. Mit dem Neubau erhöht die Bildungsakademie ihre Kapazitäten für Chemikanten-Lehrstellen auf künftig bis zu 70 Auszubildende pro Lehrjahr. Gefragt sind außerdem die Berufe Industriemechaniker und Chemielaborant mit je sieben und sechs Auszubildenden. Es starten auch vier Feuerwehrleute und je drei Elektroniker für Betriebstechnik und Kaufleute für Büromanagement. Je zwei Auszubildende haben sich für eine Berufslaufbahn als Mechatroniker und Kauffrau bzw. Kauffmann für Büromanagement entschieden und jeweils einen Neuzugang verzeichnen die Berufe Fachkraft für Schutz und Sicherheit und Fachkraft für Metalltechnik.

Kennenlernen steht am Anfang der Ausbildung

Für die Auszubildenden beginnt das Berufsleben mit einer Kennenlern- und Einführungswoche. Das Einführungsprogramm unter Corona-Bedingungen wurde im vergangenen Jahr bereits erfolgreich getestet und ist ein wichtiger Bestandteil für den erfolgreichen Start im Chemiepark. „Wir geben den neuen Auszubildenden gleich Anfang an Einblicke in Themen wie Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit im Chemiepark“, erklärt Ausbildungsreferentin Martina Moser. Aber auch Vorträge zu Themen Knigge für den Berufseinstieg und „Action“-Nachmittage stehen auf dem Programm. Von Beginn an werden fachliche wie soziale Kompetenzen gestärkt. „Unser Anspruch ist, dass die Ausbildung nicht einseitig fachlich sein soll, sondern dass die Auszubildenden auch persönliche Kompetenzen lernen können. Deswegen ist es uns wichtig, von Anfang an soziale Aspekte in die Ausbildung zu integrieren“, so Moser.

Bewerbungsphase für 2022 läuft bereits

Die Bewerbungsphase für das kommende Ausbildungsjahr hat bereits begonnen. Interessierte können sich online unter www.bit-gendorf.de/ausbildung bewerben.

Pressemeldung der InfraServ GmbH & Co. Gendorf KG

Kommentare