Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Praktikumstag für Gymnasiasten

„Über die Schulter geblickt“ – Dies Academicus bei InfraServ Gendorf

Die Schülerin Karina Gordt konnte einen Tag lang Tilo Rosenberger-Süß, Leiter der Unternehmenskommunikation bei InfraServ Gendorf, über die Schulter blicken.
+
Die Schülerin Karina Gordt konnte einen Tag lang Tilo Rosenberger-Süß, Leiter der Unternehmenskommunikation bei InfraServ Gendorf, über die Schulter blicken.

Burgkirchen – Im Rahmen des „Dies Academicus“ durfte Schülerin des König-Karlmann Gymnasiums Karina Gordt einen Tag lang einem Akademiker ihrer Wahl über die Schulter blicken. Sie entschied sich für einen Schnuppertag bei Tilo Rosenberger-Süß, Leiter der Unternehmenskommunikation bei InfraServ Gendorf.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Der „Dies Academicus“ ist ein Praktikumstag für die Studien- und Berufsorientierung an Gymnasien. Schüler der Oberstufe sollen dabei die Möglichkeit erhalten, einen ganzen Tag lang Einblick in einen Berufsalltag eines Akademikers zu erhalten – und zwar in einen Bereich, der sie besonders interessiert.

Karina Gordt, Schülerin der 11. Klasse im König Karlmann Gymnasium, begleitete für einen Tag Tilo Rosenberger-Süß durch seinen Alltag als Kommunikationsmanager und Pressesprecher. Der Leiter der Unternehmenskommunikation gab der Schülerin einen Einblick in aktuelle Projekte, deren Organisation und Kommunikation. „Mir war zwar klar, dass der Beruf im Bereich Öffentlichkeitsarbeit sehr vielfältig ist. Mir war aber nicht bewusst, wie viele Projekte man nebeneinander zu bewältigen hat und wie viele Arbeitsschritte mit ihnen verbunden sind“, resümiert die 17-Jährige. Am Ende des Tages konnte sie ihre gesammelten Erfahrungen auch gleich einbringen und selbst einen Artikel über ihren Tag bei InfraServ Gendorf schreiben. Dass Karina in Zukunft den Beruf des Kommunikationsmanagers ausüben möchte, schließt sie nicht aus: „Ich kann mir gut vorstellen, einen Weg in so eine berufliche Richtung einzuschlagen. Vielleicht komme ich auch während meines Studiums für ein Praktikum wieder zu InfraServ Gendorf.“

Dass solche Praxiseinblicke sowohl für Schüler als auch Studenten wichtig für die Berufsorientierung sind, bestätigt auch Tilo Rosenberger-Süß: „Ich finde es immer wieder toll, mit jungen Leuten zusammenzuarbeiten und biete beispielsweise seit vielen Jahren interessierten Studierenden ein Praktikum in unserer Kommunikations-Abteilung an. So bekommen sie eine bessere Vorstellung von ihrem zukünftigen Beruf. Umgekehrt bringen sie frische Ideen mit und den Blick von außen“, erzählt Rosenberger-Süß. Aktuell beschäftigt er Corinna Trojovsky als Werkstudentin in der Abteilung. Die 20-jährige Burgkirchnerin und Studentin der Kommunikationswissenschaft war bereits Praktikantin in der Lokalredaktion des Alt-Neuöttinger Anzeigers, bevor sie sich bei InfraServ Gendorf um ein Praktikum bewarb. Auch sie schätzt den Praxisbezug: „Klar, im Studium lernt man über die Theorien und Hintergründe von Kommunikation, aber es fehlt die Praxis. Bis jetzt konnte wichtige Erfahrungen sammeln und gleichzeitig auch mein Wissen aus dem Studium anwenden.“ Informationen zu einem Praktikum als Student bei InfraServ Gendorf finden sich auf der Website unter https://www.infraserv.gendorf.de/karriere

Pressemeldung der InfraServ Gendorf

Kommentare