Von acht Jahrgangsabsolventen bleiben sieben bei Kreutzpointner

Jungfachkräfte mit erfolgreichem Lehrabschluss

Kreutzpointner / Azubi-News
+
Ausgebildete und gleich neue Kreutzpointner-Fachkräfte sind (von links vorne) Bianca Götzl (Elektronikerin für Energie- und Gebäudetechnik), Abdul Dramane Niaone (Elektroniker für Betriebstechnik), Klaus Stalleicher (Technischer Systemplaner), Nico Schusterschitz (Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik), Staatspreisträgerin Veronika Bachmaier (Elektronikerin für Information- und Telekommunikationstechnik) und Sven Frommherz (Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik). Flankiert wurden die Jungfachkräfte von (li. hinten) Personalleiter Felix Aumayr und Akademie-Leiter Andreas Hochecker sowie (ganz rechts) von Firmenchef Fritz Kreutzpointner

Burghausen - Zwei junge Damen und sechs Herren feierten das Ende ihrer Ausbildungszeit bei Kreutzpointner und starteten jetzt in ihre erlernten Berufe, sieben von ihnen bleiben im Burghauser Familienunternehmen.

Auf den aktuellen Ausgebildeten-Jahrgang zeigten sich die Geschäfts- und Personalleitung und die Ausbildungsverantwortlichen besonders stolz: „Sie waren alle top und wir haben sieben von ihnen gleich übernommen, einer wollte außerhalb der Firma weitermachen“, sagte Firmenchef Fritz Kreutzpointner. Den Bayerischen Staatspreis für ihren überdurchschnittlichen Abschluss erhielt die Elektronikerin für Informations- und Telekommunikationstechnik Veronika Bachmaier. Die Übernahmequote sei traditionell sehr hoch, so Personalleiter Felix Aumayr, denn: „Wir bauen stark auf Fachkräfte, die wir in unserem Haus selbst ausbilden – dafür haben wir die Ausbildungsquote in den letzten Jahren massiv erhöht.“ 

Derzeit gibt es gut 80 junge Menschen in zehn Ausbildungsberufen an den beiden bayerischen Kreutzpointner-Standorten Burghausen und München. „Bis 2023, zu unserem 100. Firmenjubiläum, wollen wir in Bayern auf mindestens 100 junge Menschen in Ausbildung aufstocken“, kündigte Fritz Kreutzpointner an. In der gesamten Kreutzpointner- Unternehmensgruppe mit ihren Firmenschwestern in Sachsen, Österreich und Rumänien sollen es dann bis zu 150 Ausbildungsplätze werden. 

Im Rahmen einer kleinen Feier im Hotel Burgblick, zu der auch die Angehörigen eingeladen waren, wandte sich Kreutzpointner an die Jungfachkräfte und auch an künftige Azubis: „Mit Eurem jungen und modernen Drive – gepaart mit unseren bekannt traditionellen Kompetenz- und Verantwortungswerten – werden wir uns weiter erfolgreich als hochwertiger Dienstleister für Automation, IT und Elektrotechnik entwickeln können.“ Mit zehn zukunftsgerichteten PresseinformationPresseinformation Ausbildungsberufen bei Kreutzpointner werde man als Auszubildender aktiv beteiligt an vielseitigen Projektorten und zusätzlich unterstützt mit maßgeschneiderten Lernprogrammen der firmeninternen Kreutzpointner Akademie, betonte Fritz Kreutzpointner.

Pressemitteilung Kreuzpointner Unternehmengruppe/si

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.