Jetzt bewerben!

Für alle, die in Zukunft bei uns glänzen wollen!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Ob eine Ausbildung in technischen, chemischen oder kaufmännischen Berufen oder ein duales Bachelorstudium: Starte Deine Karriere bei WACKER und bringe Deine Talente zum Glänzen!

Wo findest Du uns?

Das Werk Burghausen liegt 110 km östlich von München an der Grenze zu Österreich, im so genannten Bayerischen Chemiedreieck. Dieser Produktionsstandort ist der bedeutendste im WACKER-Konzern und zugleich der größte Chemiestandort Bayerns. Auf dem über zwei Quadratkilometer großen Werkgelände sind knapp 10.000 Mitarbeiter in über 150 Produktionseinheiten beschäftigt. Das Spektrum der hergestellten Produkte reicht von Polysilicium und Reinstsiliciumwafern über Silicone, Silane und Kieselsäuren bis hin zu Dispersionen und Dispersionspulvern, Festharzen, Feinchemikalien und Grundstoffen für die chemische Industrie.

Ausbildung bei Wacker

Wer macht bei uns die Ausbildung?

Die Ausbildung der Nachwuchskräfte übernimmt bei WACKER das Berufsbildungswerk Burghausen (BBiW), eine Stiftung der Wacker Chemie AG. Das BBiW ist der größte Ausbildungsdienstleister der chemischen Industrie Bayerns. Über 45 Ausbilderinnen und Ausbilder unterweisen jährlich rund 160 junge Menschen in technischen, chemischen und kaufmännischen Berufen. Die Ausbildung erfolgt dabei im dualen System. In den Übungslaboren und -werkstätten im Berufsbildungswerk erlernen die Auszubildenden die wesentlichen Grundlagen ihres Ausbildungsberufes. In den Betrieben von WACKER erfolgt dann die praktische Anwendung unter der Aufsicht und Anleitung der dort arbeitenden Kollegen. Die Vermittlung der berufsbildorientierten Kenntnisse und der Fachpraxis übernehmen die Lehrer der Berufsschule.

Wen bilden wir aus?

Azubi-Interview - Azubis erzählen von ihrer Ausbildung

Folgende Berufe und Duale Bachelorstudiengänge gehören zum Ausbildungs- und Studienangebot der Wacker Chemie AG.

Chemie/Physik:

Chemielaborant/in
Chemikant/in

Elektrotechnik:

Mechatroniker/in*
Elektroniker/in für Automatisierungstechnik*

Metalltechnik:

Industriemechaniker/in*

Kaufmännische Berufe:

Management-Assistent/in
Kaufmann/-frau für Büromanagement
Industriekaufmann/-frau
Fachkraft für Schutz und Sicherheit
Fachkraft für Lagerlogistik

*mit Möglichkeit der dualen Berufsausbildung mit Fachhochschulreife

Für Absolventen mit (Fach-)Abitur gibt es zudem ein umfangreiches Angebot an Bachelorstudiengängen (in Kooperation mit der Dualen Hochschule Baden Württemberg): 

Bachelor – Studiengang Elektrotechnik

Bachelor – Studiengang Informatik

Bachelor – Studiengang Wirtschaftsinformatik

Bachelor – Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen - Chemie- und Verfahrenstechnik

Bachelor – Studiengang International Business

Das aktuell gültige Ausbildungsangebot findest Du ab Juni/Juli für das jeweilige Folgejahr auf www.wacker.com/karriere oder http://www.bbiw.de/. Hier erhältst Du außerdem wertvolle Tipps zur Bewerbung, die bei WACKER ausschließlich online erfolgt. Bewerbungszeitraum ist jeweils von 1. August bis November 2017 für einen Ausbildungsstart in 2018.

Was ist los in 2017?

Folgende Termine solltet Ihr Euch bereits jetzt schon vormerken:

  • Am 27. April 2017 ist Girls‘ Day im Berufsbildungswerk Burghausen. Für alle Mädchen ab 14 Jahren, die sich für Technik und Chemie interessieren, ein Pflichttermin!
  • Wer sich noch nicht sicher ist, welchen Beruf er nach dem Schulabschluss wählen soll, der kann sich auf der Bildungsmesse Inn-Salzach informieren. Sie findet am 12. und 13. Mai 2017 in Mühldorf statt. Auch WACKER ist auf der Messe mit einem Stand vertreten.
  • Am 22. Juli 2017 findet der Berufsinfotag im Berufsbildungswerk Burghausen statt. Hier hast Du die Möglichkeit, einen Einblick in alle Ausbildungsbereiche zu bekommen. Auszubildende und Ausbilder geben Dir gerne Auskunft und viele Tipps rund um die Bewerbung bei WACKER.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Azubi-Offensive

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.