Jetzt bei ALDI SÜD bewerben!

Angehende Handelsfachwirte übernehmen für fünf Wochen die Leitung der ALDI SÜD Filiale in Straßlach

+

Eine Filiale in Eigenregie leiten – dieser spannenden Herausforderung stellen sich vom 8. Oktober bis 10. November insgesamt 12 angehende Handelsfachwirte der Regionalgesellschaft ALDI Ebersberg.

Bei dem Projekt "Azubis leiten eine Filiale" können die Handelsfachwirte im dritten Ausbildungsjahr am ALDI SÜD Standort in der Gewerbestraße 2 zeigen und anwenden, was sie in ihrer Ausbildung gelernt haben. Ganz auf sich allein gestellt sind sie nicht. Erfahrene Filialleiter stehen im Hintergrund bereit und unterstützen ihre Schützlinge, sollten sie einmal nicht weiter wissen. 

Ansprache der Teilnehmer

Die Verantwortung, die die angehenden Handelsfachwirte übernehmen, ist groß und zunächst einmal ungewohnt. Ein Sprung ins kalte Wasser ist der vorübergehende Positionswechsel aber nicht, denn die Auszubildenden haben sich im Alltagsgeschäft und in intensiven Seminaren vorbereitet. Viele Vorgänge beherrschen sie routiniert, zum Beispiel die Warenannahme und -bereitstellung, die ordnungsgemäße Lagerung und das Kassieren. Nun kommt zwar als Königsdisziplin noch die Gesamtleitung der Filiale dazu, doch die erprobten Team-Player schreckt das nicht ab. "Wir helfen uns gegenseitig, werden so unsere Wissenslücken schließen und als Team zusammenwachsen.", erklärt der angehende Handelsfachwirt Fabian Linner. Auch die betreuenden Filialleiter sehen dem Projekt bereits gespannt entgegen. "Vor vielen Jahren habe ich selbst als Azubi an einem solchen Projekt teilgenommen und nun freue ich mich sehr darauf, unsere Nachwuchskräfte in den kommenden Wochen unterstützen zu dürfen.", sagt Filialleiter Daniel Günther aus der Filiale in der St.-Martin-Straße in München. 

Schlüsselübergabe

Hans Sienerth, Bürgermeister der Gemeinde Straßlach-Dingharting, ist zur Schlüsselübergabe vor Ort und ermutigt die Teilnehmer. "Für die Bewohner der Gemeinde ist es sehr wichtig, Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe zu haben. Die Filiale in Straßlach wird auf einem hohen Niveau geführt und als Kunde kommt man gerne zum Einkaufen hierher. Ich freue mich bereits auf den frischen Wind, den die jungen Leute hineinbringen werden!" 

Mit dem jährlich stattfindenden Projekt hat die Unternehmensgruppe schon gute Erfahrungen gemacht. Es ist mittlerweile fester Bestandteil der Ausbildung. "Unsere Auszubildenden übernehmen von Beginn an vielfältige Aufgaben. Wir bestärken sie darin, eigenverantwortlich zu arbeiten", sagt Sabine Bader, Regionalverkaufsleiterin bei ALDI Ebersberg. "Wenn wir ihnen in der Ausbildung auch einmal die Leitung einer Filiale übergeben, ist das eine große Aufgabe, aber ebenso ein Vertrauensbeweis." Positives Feedback kommt auch von den Kunden. "Wir weisen darauf hin, dass unsere Auszubildenden eine Filiale leiten und die Kunden finden das prima", so Regionalverkaufsleiter Andreas Mörtl. "Sie sind beeindruckt, wie gut unser Nachwuchs schon alles im Griff hat."

Infotag am 10. November

Gerne können sich Interessierte am 10. November im Rahmen eines Infotags in der Filiale in Straßlach, Gewerbestraße 2, aus erster Hand bei den angehenden Handelsfachwirten über die Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten bei ALDI SÜD informieren. Von 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr stehen sie für Fragen zur Verfügung und freuen sich bereits auf Ihren Besuch!

Die Teilnehmer im Interview: Darauf freuen sich die angehenden Handelsfachwirte

Valentin Brenner, 28 Jahre, Filiale in München, Pilgersheimerstraße:

Valentin Brenner

Ich freue mich bereits sehr darauf mit meinen Kollegen, die ich bisher nur aus den Theorieblöcken kenne, zusammenzuarbeiten. Besonders spannend wird es, wie wir an die verschiedenen Aufgaben herangehen werden, denn jeder kommt aus einer anderen Filiale, in der die Abläufe durchaus unterschiedlich sein können.
Vor der Bestellung von Obst und Gemüse habe ich großen Respekt, denn man muss möglichst genau die richtige Menge ordern, um Verluste auf der einen Seite und Fehlartikel auf der anderen Seite zu vermeiden.
Wir werden uns alle ein wenig umstellen und an die Abläufe in der Filiale hier in Straßlach anpassen müssen, um gute Ergebnisse zu erzielen. Hierfür werden uns die drei Filialleiter als kompetente Ansprechpartner zur Seite stehen.

Riccarda Lory, 21 Jahre, Filiale in München, Zielstattstraße: 

Riccarda Lory

Ich bin schon sehr gespannt und ein wenig aufgeregt, denn wir tragen ab heute die Verantwortung für die Filiale in Straßlach. Obwohl ich bereits viele Vertretungsstunden mache und dabei viel Erfahrung sammeln durfte, habe ich großen Respekt vor Situationen, in denen ich spontan reagieren muss. Dazu gehören zum Beispiel Alarmfälle oder kurzfristige Krankmeldungen von Kollegen - dann sind ein kühler Kopf und Organisationstalent gefragt!

Katja Zemmin, 21 Jahre, Filiale in Burghausen:

Katja Zemmin

Ich bin hoch motiviert und bereits sehr gespannt auf die kommenden Wochen! Wir werden in den nächsten Tagen erst einmal die Filialabläufe und unsere unterschiedlichen Arbeitsweisen kennenlernen. Danach werden wir an unserer Effizienz und Schnelligkeit arbeiten. Auch das Thema „Kommunikation“ wird eine Herausforderung sein - wir müssen uns stets abstimmen und uns gegenseitig gut zuhören, um Unstimmigkeiten zu vermeiden.
In den Wochen und Monaten vor dem Projekt wurde ich von meiner Filialleiterin gut vorbereitet: Ich durfte viele Vertretungsstunden machen und habe regelmäßig Feedback zu meiner Arbeitsweise erhalten. So konnte ich Erfahrung sammeln und mich weiterentwickeln.

Benedikt Heinl, 21 Jahre, Filiale in Traunstein-Haslach:

Benedikt Heinl

Ich bin schon sehr gespannt wie das Projekt wird! Wir haben noch nie als Team zusammen gearbeitet und müssen daher erst einmal herausfinden, wer was wie macht, denn in jeder ALDI SÜD Filiale gibt es ein wenig unterschiedliche Abläufe, die Kunden haben ein anderes Einkaufsverhalten, die Abverkaufszahlen unterscheiden sich, etc. Hinzu kommt, dass jeder von uns andere Vorstellungen davon hat, wie die Filiale geführt werden soll - da werden wir sicher die ein oder andere Diskussion führen und dabei viel voneinander lernen!
Als Vorbereitung auf das Projekt haben wir alle an einem Workshop teilgenommen. Dabei haben wir einige Filialabläufe näher beleuchtet und uns viel Hintergrundwissen angeeignet. Die Referenten haben sich in dieser Woche viel Zeit für uns genommen - im Filialalltag bleibt für ausführliche Erklärungen leider häufig zu wenig Zeit.

Laurine Schramm, 20 Jahre, Filiale in Dorfen:

Laurine Schramm

Ich freue mich bereits sehr auf die Verantwortung und die Chance, die wir in den nächsten Wochen bekommen! Ich hoffe, dass ich die Erwartungen meiner Ausbilder erfülle und ALDI SÜD im Rahmen des Projekts nach außen gut vertrete.
Das Projekt wird uns persönlich und fachlich deutlich voran bringen, denn wir bekommen unsere Stärken und Schwächen genau aufgezeigt und erhalten sofort Feedback zu unserem Handeln bzw. erleben die entsprechenden Auswirkungen direkt. Dadurch können wir unsere Grenzen kennenlernen und verschieben.
Es wird eine Herausforderung sein, mit einem neu zusammengestellten Team zu arbeiten und die unterschiedlichen Charaktere harmonisch zu organisieren. Da wir alle einen sehr hohen Wissensstand haben, hoffe ich, dass keine „Revierkämpfe“ ausbrechen, sondern dass wir alle professionell zusammenarbeiten und uns gegenseitig unterstützen.

Philip Lindner, 23 Jahre, Filiale in Aschheim:

Philip Lindner

Ich trete den kommenden Wochen voller Vorfreude entgegen, denn ich glaube, dass wir als Team gut harmonieren und zusammenarbeiten werden. Für mich ist es wichtig, dass wir uns aufeinander verlassen können.
Im Rahmen unserer bisherigen Ausbildung wurden wir gut auf die Führung einer Filiale vorbereitet. Nichtsdestotrotz habe ich Respekt vor der Filiale in Straßlach, da jede Filiale ein wenig anders funktioniert. Besonders die Warenverfügbarkeit und die damit zusammenhängende Bestellung der Ware wird in den nächsten Wochen ein wichtiges Thema sein.
Ich freue mich darauf, Neues zu lernen, Erfahrung zu sammeln und mich selber besser einschätzen zu können.

Optimale Karrierechancen bei ALDI SÜD

Seit Jahren ist ALDI SÜD für sein hohes Ausbildungsniveau bekannt. Als Arbeitgeber bietet ALDI SÜD eine übertarifliche Vergütung, beste Arbeitsbedingungen mit einem partnerschaftlichen Miteinander sowie optimale Karrierechancen. Dazu gehören bereits während der Ausbildung viele interne Schulungen und die Förderung von Schlüsselqualifikationen. Mit dem Abschluss einer erfolgreichen Ausbildung haben Absolventinnen und Absolventen gute Übernahmechancen bei ALDI SÜD.

Zu den Einstiegsmöglichkeiten gehören unter anderem die Ausbildung zur/m Verkäufer/in, zur/m Kauffrau/Kaufmann im Einzelhandel oder zur/m geprüften Handelsfachwirt/in.

Außerdem bietet ALDI SÜD ein duales Bachelor-Studium an. In den rund 1.880 Filialen in 30 Regionalgesellschaften in West- und Süddeutschland arbeiten über 34.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie mehr als 5.200 Auszubildende.

Ausbildung bei ALDI SÜD

Spannende Einblicke gibt es bei Instagram zu sehen unter #aldiazubifiliale, #aldicrew und #aldiazubi. Infos zu Ausbildung und Karriere: https://karriere.aldi-sued.de/.

Einstiegsmöglichkeiten für Schüler

https://karriere.aldi-sued.de/schueler/ausbildung-und-studium/

Ausbildung bei ALDI SÜD:

* Um Ihnen den Lesefluss zu erleichtern, wurden im Textverlauf lediglich männliche Bezeichnungen verwendet. Selbstverständlich gelten alle Begriffe auch für weibliche Mitarbeiter, Kollegen, Interessenten, Absolventen und Bewerber.

Zurück zur Übersicht: Azubi-Offensive

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.