Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Flugausfälle möglich

Vulkanausbrüche: Aktuelle Hinweise für Costa-Rica-Reisende

Vulkan Turrialba ist wieder aktiv. Foto: Jeffrey Arguedas/EFE/dpa
+
Vulkan Turrialba ist wieder aktiv. Foto: Jeffrey Arguedas/EFE/dpa

Reisende nach Costa Rica sollten engen Kontakt zu ihrer Airline und dem Veranstalter halten. Ausbrüche von zwei Vulkanen in der Nähe der Hauptstadt San José können derzeit die Reisepläne beeinflussen.

Berlin (dpa/tmn) - Costa-Rica-Reisende müssen derzeit mit Flugausfällen und Evakuierungen rechnen. Grund sind die Aktivitäten der Vulkane Turrialba und Póas. Darauf weist das Auswärtige Amt in seinem  Reise- und Sicherheitshinweis für das mittelamerikanische Land hin.

Der Vulkan Turrialba östlich der Hauptstadt ist seit einiger Zeit wieder aktiv. Immer wieder kam es schon zu Unterbrechungen im Flugverkehr aufgrund des zeitweise auftretenden Ascheregens. Asche und Gase gehen auch auf die Hauptstadt San José und das Valle Central nieder. Dadurch könnten gesundheitliche Beeinträchtigungen insbesondere der Atemwege auftreten.

Außerdem mussten Touristen in unmittelbarer Nähe des Póas wegen Gaseruptionen in den vergangenen Tagen und Wochen evakuiert werden. Der Vulkan liegt nordöstlich von San José.

Reisende erhalten Informationen direkt beim internationalen Flughafen Juan Santa Maria unter 00506 243 724 00.

Reise- und Sicherheitshinweis für Costa Rica