Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Reisen ins Ausland

Usbekistan hat die Visumpflicht für Deutsche aufgehoben

Das Herz von Samarkand: Der Registan. Foto: Ulf Mauder
+
Das Herz von Samarkand: Der Registan. Foto: Ulf Mauder

Die historischen Stätten Usbekistans ziehen viele Besucher an. Seit kurzem ist es für deutsche Staatsbürger noch einfacher, das Land zu bereisen. Das Auswärtige Amt gibt Auskunft.

Taschkent (dpa/tmn) - Deutsche Staatsbürger dürfen ab sofort ohne ein Visum nach Usbekistan reisen. Wie das Auswärtige Amt mitteilt, ist seit 15. Januar 2019 für einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen kein Visum mehr nötig.

Dies gelte nach Informationen der usbekischen Botschaft in Berlin unabhängig vom Reisezweck, heißt es in den Reise- und Sicherheitshinweisen für das zentralasiatische Land. Die Visafreiheit für Deutsche sollte ursprünglich erst 2021 kommen.

Usbekistan hat eine glanzvolle Vergangenheit als Zentrum islamischer Kultur. Die alte Seidenstraße führt durch das Land. Moscheen in Taschkent, Samarkand, Buchara und Chiwa locken viele Touristen an. Oft wird ein Besuch von Usbekistan auf Studien- und Erlebnisreisen mit anderen Ländern in Zentralasien kombiniert.

Reise- und Sicherheitshinweise für Usbekistan

Kommentare