Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neues von der ITB

Der Urlaubstrend geht zu Auto und Ferienwohnung

Geht der Urlaub ins Nachbarland, verreisen die Deutschen am liebsten mit dem Auto. Foto: Armin Weigel/dpa
+
Geht der Urlaub ins Nachbarland, verreisen die Deutschen am liebsten mit dem Auto. Foto: Armin Weigel/dpa

Die Deutschen lieben nahe Urlaubsziele. Holland oder Österreich. Daraus ergeben sich zugleich neue Trends, die sich in der aktuellen Reiseanalyse widerspiegeln. Einer davon sind die Ferien mit dem Auto oder Wohnmobil.

Berlin (dpa/tmn) - Urlaub mit Anreise per Auto und Aufenthalt in einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus werden immer beliebter. Das geht aus einer aktuellen Reiseanalyse hervor.

Insgesamt 47 Prozent aller Urlaubsreisen wurden 2016 per Pkw oder Wohnmobil unternommen - 2015 waren es 45 Prozent. Das zeigt die Reiseanalyse der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR), die auf der Reisemesse ITB (8. bis 12. März) in Berlin vorgestellt wurde. Zudem wurden 26 Prozent der Urlaubsreisen in einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus verbracht - im Vorjahr waren es 23 Prozent.

Ein Grund für diese Entwicklung: Viele Urlauber entschieden sich 2016 eher für Urlaub in Deutschland oder in einem Nachbarland, während klassische Flugreiseziele wie die Türkei oder Ägypten wegen Angst vor Terroranschlägen viele Touristen verloren. Die FUR befragte im Januar 2017 mehr als 7500 Personen in Deutschland.

Reisemesse ITB

Kommentare